Samsung zeigt Galaxy Fold im Detail

Nun ist es schon eine Woche her, dass Samsung das erste faltbare Smartphone vorgestellt hat. Auf dem Unpacked 2019 Event wurde das Gerät in einem Trailer, wie auch in den Händen eines etwas zittrigen Samsung Mitarbeiters gezeigt. Anfassen oder gar Videos von dem Gerät machen, wie es Huawei erlaubte, konnten wir leider nicht, da Samsung wirklich versucht hat so viel wie möglich von der Öffentlichkeit noch abzuschirmen.

Auf dem MWC gab es das Ding als Dummy hinter Glas in schlechtem Licht. Der Grund dafür ist schleierhaft, gut möglich, dass es sich bei den Geräten noch um zum Teil fehlerhafte Prototypen handelt. Oder, wie Lars vermutet, dass sich auf den Geräten noch unveröffentlichte Software, wie zum Beispiel Android Q befinden könnte. Ein neues Video von Samsung zeigt das Gerät etwas deutlicher und ausführlicher, als es während des Livestream zu sehen war.

Samsung geht in diesem Video besonders auf die Details des Galaxy Fold ein. Es gibt viele Nahaufnahmen des Gerätes, die besonders auf den Faltmechanismus, die „Notch“ des Displays oder den Fingerabdrucksensor zielen. Wer sich die Präsentation von Samsung angeguckt hat, hat vermutlich auch gesehen, in welchen Farben das Galaxy Fold verfügbar sein soll. Neben Space Silver wird das Fold auch in Cosmos Black, Martian Green und Astro Blue verfügbar sein. Die Farben wurden zwar während der Präsentation hinter Justin Denison und DJ Koh gezeigt, bis dato hat man es jedoch nicht in Live gesehen.

Ich muss ehrlich sagen, so wirklich gefallen mir die Farben ja nicht. Falls ich mir das Gerät kaufen sollte – was für einen Schüler einen „Ticken“ zu teuer ist – wäre es dann entweder das Schwarze oder Silberne – ist aber natürlich Geschmackssache. Eine Sache, die ich mich schon während der Präsentation gefragt habe war: „Wie soll man auf diesem Ding eine Hülle nutzen können?“ Tja, wie es scheint nutzt Samsung führ das Gerät nicht eine, sondern gleich zwei Hüllen. Die eine wird auf die Vorderseite geklemmt und die andere Hälfte der Hülle dementsprechend auf die Rückseite.

Ein weiteres Feature, welches Samsung auch auf der Präsentation gezeigt hat, ist, dass wenn man eine App, wie zum Beispiel Google Maps, auf dem Front-Bildschirm verwendet und dann das Gerät entfaltet, die App auf einem 7.3 Zoll großem Display ohne Verzögerung angezeigt wird. Wenn das wirklich so klappen sollte, wie es auf der Präsentation und in dem Video gezeigt wird, dann ist das echt schon eine gelungene Sache.

Ich möchte euch hier aber natürlich nicht mit allem zuquatschen, sondern würde sagen, wer Interesse an dem Gerät hat und sich das Video gerne mal selber ansehen möchte, der kann gerne ein kleines Stück nach unten Scrollen. (Wer sich das Video in der YouTube App angucken möchte, anstatt hier, kann unten auf Samsung Newsroom“ neben dem „via“ klicken 😉 )

Via. Samsung Newsroom

Werbung