[Update]Samsung Galaxy Fold: Relaunch im September, Änderungen erklärt

Das Samsung Galaxy Fold gehört bisher eher zu den weniger glorreichen Kapiteln der Mobile-Sparte Samsungs. Neben einem fragwürdigen Marketing zerlegte sich das Gerät in der Hand von Journalisten und Medien ziemlich zügig selber. Nicht erst angesichts des Preises von 2000 Euro ein suboptimaler Umstand.

Als Folge stoppte Samsung wenige Stunden vor dem Marktstart des Samsung Galaxy Fold die Auslieferung. In der Folge kommunizierte man relativ verhalten, behob aber hinter den Kulissen verschiedene Fehlerquellen.

Die Liste der Änderungen ist eigentlich kurz, adressiert aber eben die Probleme die auftraten. Zur Erinnerung: in bis zu 8mm breite Lücken an den Enden des Folds konnte Schmutz in das Gerät eindringen, eingedrungener Schmutz drückte von hinten hässliche Hubbel in das Display und die Folie auf dem Display sah aus, als ob man sie wie eine ab Werk installierte Schutzfolie einfach abziehen könne.

Die obere Schutzschicht des Infinity Flex-Displays wurde über den Rahmen hinaus verlängert, wodurch deutlich wird, dass sie ein integraler Bestandteil der Display-Struktur ist und nicht entfernt werden soll.

Das Galaxy Fold verfügt nun über zusätzliche Verstärkungen, um das Gerät besser vor äußeren Partikeln zu schützen und gleichzeitig sein charakteristisches faltbares Erlebnis zu erhalten:
⚬ Die Ober- und Unterseite des Scharnierbereichs wurde mit neu hinzugefügten Schutzkappen verstärkt.
⚬ Zusätzliche Metallschichten unter dem Infinity Flex Display wurden hinzugefügt, um den Schutz des Displays zu verstärken.
⚬ Der Abstand zwischen Scharnier und Körper der Galaxy Fold wurde reduziert.

Ab September soll das verbesserte Samsung Galaxy Fold im Handel starten. Ich werde vermutlich noch immer keine 2000 Euro dafür auf den Tisch legen, aber mächtig neugierig bin ich – auch, da man von Huaweis Mate X seit dem MWC 2019 nichts mehr hörte.

[Update] Die verschiedenen Veränderungen werden nicht nur im Inneren des Galaxy Fold sichtbar sein, sondern auch auf Außenseite. Die Veränderungen sind viel zu minimal, als das ein normaler Nutzer sie von dem „alten“ Galaxy Fold unterscheiden könnte. Deswegen gibt es hier eine kleine Galerie mit Bildern des alten, sowie neuem Galaxy Fold:

(Falls die Bilder sich nicht klicken lassen um näher heran zu kommen, auf das erste Bild im Artikel klicken und dann bis zum Ende durch wischen)

Quelle: Samsung

Werbung