Zu wenig iPhones verkauft – Apple schuldet Samsung (theoretisch) hunderte Millionen Dollar

Samsung ist einer der wichtigsten Zulieferer Apples, wenn es um die Displays des iPhone Xs geht. Für die OLED-Panels hatte Samsung eine eigene Fertigungslinie mit entsprechenden Kosten errichtet, Apple wiederum hat die Abnahme von 100 Millionen Panels zugesagt.

Apple vs Samsung

Allerdings ist man von dem Ziel, 100 Millionen iPhone Xs zu verkaufen offenbar weit entfernt – entsprechend müsste man theoretisch Strafzahlungen in Höhe mehrere hundert Millionen Dollar an Samsungs Displaysparte leisten.

Rein praktisch wird es dazu wohl kaum kommen, zum einen geht macht einigen Wochen das Gerücht die Runde, dass Apple bald auf OLED-Displays in manchen MacBooks setzen und hier die Nachfrage entsprechend steigern könnte. Zum anderen wird für Ende September, Anfang Oktober auch das nächste iPhone erwartet. Für Samsung ist Apples Misserfolg an anderer Stelle stärker bemerkbar: der Gewinn der Displaysparte halbierte sich nahezu, dennoch darf man bezweifeln, dass sie tatsächlich Strafzahlungen leisten müssen.

Quelle: ETNews

Werbung