Quadratisch, kleiner, faltbar: Nachfolger des Galaxy Fold in Arbeit

Das Samsung Galaxy Fold wurde im April zum ersten Mal vorgestellt. Schon Jahre zuvor gab es Gerüchte, dass Samsung an einem Smartphone mit faltbaren Display arbeiten würde.

Mit dem Galaxy Fold sollte das erste brauchbare, faltbare Smartphone auf den Markt kommen. Nachdem einige US Medien ihre Testgeräte bekommen hatten wurden bei einigen schon nach kurzer Zeit verheerende Mängel entdeckt, die dazu geführt haben, dass die komplette Produktion gestoppt wurde, alle Testgeräte zurückgenommen wurden und fast 5 Monate weiter an dem Gerät getüftelt wurde.

In diesem Monat, genauer gesagt am 27. September, wie Evan Blass berichtet, wird es das Galaxy Fold wieder im Handel zu kaufen geben. Wer auf der IFA 2019 ist, könnte Glück haben und schon mal einen ersten Blick auf die „Neue“ Version werfen können. Wir werden dieses Jahr leider nicht auf der IFA sein, da Lars in Kürze sein zweites Staatsexamen schreiben wird und ich mich im Abi-Jahrgang befinde und wir schlicht einfach leider keine Zeit haben – nächstes Jahr hoffentlich wieder.

Nun ist das Galaxy Fold noch nicht einmal offiziell draußen, schon tauchen weitere Gerüchte über einen Nachfolger auf: Laut Informationen, die der Website Bloomberg mitgeteilt wurden, arbeitet Samsung an einem quadratischen, 6,7 Zoll großen Nachfolger des Galaxy Fold, welches sich nicht zur Seite aufklappen lässt, sondern so wie man es von früher kennt, nach oben. Hinzu kommt, dass das nächste Fold wohl möglich auf ein Display aus Plastik verzichtet und stattdessen wieder auf Glas setzen wird. Nun wird in dem Gerät kein gewöhnliches Gorilla Glas verbaut werden können, da dies viel zu dick wäre. Laut Bloomberg, könnte aber ein UTG (Ultra Thin Glas) zum Einsatz kommen. Das Glas wird nur knapp 3% der Dicke besitzen, wie es zum Beispiel auf einem Galaxy Note10 zum Einsatz kommt, um es biegbar zu machen.

Ob und wann der Nachfolger des Galaxy Fold vorgestellt wird ist bisher noch unklar. ich würde frühestens von einem Launch zusammen mit dem Galaxy S11 Anfang nächsten Jahres ausgehen, eher aber deutlich später. Der Preis des Gerätes ist bisher auch noch spekulativ, könnte jedoch ein wenig sinken, da Samsung die Produkte auch an den Kunden bringen möchte und niemand gerne 2000€ für ein Smartphone ausgibt, welches dann noch relativ fragil ist.

Via. Bloomberg

Werbung