Galaxy Fold übersteht unabhängigen Belastungstest

Das Galaxy Fold ist seit dem 18. September im Handel erhältlich und bisher gibt es keine Beschwerden von Kunden, die die Belastbarkeit des Phablets anzweifeln. Samsung gibt an, dass das Fold knapp 200.000 mal gefaltet werden kann, ohne dass das Display einen Schaden nimmt.

Eine unabhängige Seite namens SquareTrade Inc., hat sich ein Galaxy Fold gekauft und es auf seine Belastbarkeit, bezüglich des Faltmechanismus getestet. Wie in ihrem YouTube Video zu erkennen ist, wird das Gerät nicht mit der eigenen Hand auf und zu gefaltet, sondern mit der Hilfe eines Roboters.

Das Galaxy Fold zeigt nach rund 18.500 Faltungen einen ähnlichen, kleinen, Defekt, wie er sich auch bei einem Testgerät der Seite TechCrunch aufgetan hat. Eine kleine Pixel Deformation, die man als „Blob“ bezeichnet. Nachdem das Fold knapp 100.000 mal erneut gefaltet wurde, hat sich herausgestellt, dass weder das Display, noch der Scharnier einen weiteren, bleibenden Schaden mit sich gezogen hat. Daraus schließend, scheint es nicht so abwegig, dass das Fold wirklich 200.000 Faltvorgänge übersteht, wie Samsung angibt.

Das Gerät wurde in einer vermutlich relativ sauberen Umgebung getestet – ob Staub oder andere kleinste Partikel dem Scharnier und Display zusätzlich zusetzen, wird sich mit der Zeit zeigen. Ich nutze mein Fold nun seit knapp vier Tagen und kann mich nicht über die Bauweise des Smartphones beschweren. Falls doch einige Probleme mit dem Gerät auftreten sollten, die nicht vom Kunden herbei geführt wurden, wird sich Samsung das Gerät genauer angucken und einen kostenlosen Ersatz anbieten, wenn sich das Problem innerhalb der zwei Jahren Garantie aufgetan hat.

Via. Sammobile

Werbung