Samsung plant 2020 sechs Millionen faltbare Smartphones zu verkaufen

Das Samsung Galaxy Fold wurde bereits im Februar vorgestellt, erlitt dann aber leider einen Rückschlag, ist nun aber seit mehr als einem Monat wieder im Handel verfügbar.

Bild: @Allround-PC

2012, als Samsung das aller erste Galaxy Note vorgestellt hat, haben nicht nur Kunden, sondern auch Magazine wie CNET oder andere daran gezweifelt, dass Samsung jemals in der Lage wäre ein – zu der damaligen Zeit – 5,3″ Zoll großes Smartphone zu vermarkten.

Samsung hat jedoch schon damals erkannt, dass man in der Zukunft auf größere Smartphones setzen wird und siehe da: Kaum ein Smartphone ist heutzutage noch kleiner als 6 Zoll und alles was darunter liegt ist mittlerweile sogar schon zu klein für die meisten Kunden. Obwohl das Galaxy Fold bei einem UVP von 2000-2100€ liegt, berichtet der Konzern, dass die Produkte weltweit innerhalb weniger Stunden komplett ausverkauft waren. Anders war das Ganze auch nicht hier in Deutschland. Laut Informationen der koreanischen Publikation ETNews hat Samsung ca. 500.000 Galaxy Fold innerhalb eines Monats verkauft.

Auf Grund der großen Nachfrage scheint man die Produktion von faltbaren Displays angehoben zu haben und somit strebt Samsung im Jahr 2020 an, insgesamt 6 Millionen faltbare Smartphones zu verkaufen. Bisher handelt es sich dabei nur um eine Statistik, doch ich bin zuversichtlich, dass Samsung eine gute Chance hat, so viele Galaxy Fold Nachfolger im nächsten Jahr an die breite Masse zu bringen.

Das nächste faltbare Smartphone des südkoreanischen Giganten dürfte auch nicht mehr lange auf sich warten lassen, denn so wie es scheint, wird das Galaxy W20 5G nächsten Monat vorgestellt werden und ab Dezember-Januar in den Handel gehen.

Via. ETNews / Sammobile

Werbung