Update gegen Probleme beim Ultraschall-Fingerabdruckscanner in den nächsten 24 Stunden

Vor wenigen Tagen haben wir darüber berichtet, dass Samsung aktuell mit einem Problem bei ihren Ultraschall-Fingerabdruckscannern zu kämpfen hat und an einem Update arbeitet.

Das wird auch höchste Zeit. In den USA, Irland und einigen weiteren Ländern, haben einige Banken bereits den Support ihrer Apps für das Galaxy S10 und Note10 zurückgezogen, da die Fingerabdruckscanner aktuell nicht sicher sind.

Doch was ist vorgefallen? Letzte Woche kam die Meldung auf, wonach Samsungs Ultraschall-Fingerabdruckscanner in den 2019er Modellen mit Silikon-Hüllen auf dem Display zu kämpfen hatten. Der Scanner gab teilweise einfach das Smartphone frei, ohne das der Finger jemals registriert war. Samsung reagierte recht zügig auf diese Meldungen und versprach ein Software-Update.

Dieses Update des Fingerabdruckscanners soll in den nächsten 24 Stunden ausgerollt werden, darf allerdings nicht als reguläres Software-Update gewertet werden, da lediglich der Fingerabdrucksensor verbessert wird. Alles was man tun muss, ist auf eine Benachrichtigung zu warten die sich ,,Biometrie-Update“ nennt. Erhält man die Benachrichtigung, muss man nur noch auf Update klicken und die Aktualisierung wird installiert.

Hat man das Update durchgeführt, sollte man laut Samsung die registrierten Fingerabdrücke löschen und ohne diese Silikonhülle auf der Vorderseite erneut einscannen. Da der Hinweis in den USA aufgetaucht ist, ist bislang nur noch fraglich, ob das Update auch hierzulande in den nächsten 24 Stunden erscheinen wird.

Samsung empfiehlt allen Kunde auf so eine Art Displayschutz zu verzichten. Die Displayschutzfolien verfügen über eine kleine gepunktete Struktur auf der Unterseite, welche dazu führt, dass beim Registrieren eines Fingers hauptsächlich die Punktierung der Hülle von den Ultraschallwellen erfasst wird. Dadurch ist es möglich das Gerät mit jedem beliebigen Finger zu entsperren.

via: Android Police

Werbung