DisplayMate: Galaxy S20 Ultra stellt 12 neue Smartphone-Display Rekorde auf

Es ist wie jedes Jahr: verschiedenen Testberichte zu neuen Smartphones von DisplayMate, iFixIt und Co. spucken zu einem neuen Smartphone neue Bestwerte aus.

Dieses Mal hat das Galaxy S20 Ultra wenig überraschend bei den Experten von DisplayMate erneut auf Platz eins geschafft. Die Experten scheinen schier begeistert zu sein vom Display des Galaxy S20 Ultra. Wobei dies noch untertrieben ausgedrückt ist.

Damit ihr wisst von was ich Rede, gibt es gleich mal ein Zitat von DisplayMate Chef Dr. Raymond M. Soneira.

„Basierend auf unseren umfangreichen Labortests und Messungen hat das Galaxy S20 Ultra ein sehr beeindruckendes, exzellentes Smartphone-Display mit einer nahezu lehrbuchhaften, perfekten Kalibrierungsgenauigkeit und Leistung, die optisch nicht von perfekt zu unterscheiden ist. Basierend auf unseren objektiven Labortests und Messungen erhält das Galaxy S20 Ultra einen DisplayMate Best Smartphone Display Award, mit dem DisplayMate die höchste Display-Leistungsstufe von A+ und 12 Smartphone-Display-Leistungsrekorde erzielt“.

Das Samsung mitunter die besten Displays für Smartphones produziert ist schon lange kein Geheimnis mehr. Kein Wunder, dass auch Apple sich an Samsungs Erfahrungen in Sachen Display eigen macht. Das Display des Galaxy S20 Ultra leuchtet dabei noch einmal 10% heller, als das des Galaxy S10. Im Allgemeinen hat Samsung die Helligkeit im manuellen Modus verbessert, so dass man bei DisplayMate auf Ergebnisse zwischen 410 cd/m² und 569 cd/m² (nits) kommt.

Im High Brightness-Mode bei starkem Umgebungslicht erlangt das Galaxy S20 Ultra eine Helligkeit zwischen 823 cd/m² und 1342 cd/m² (nits). Somit ist das Display des Galaxy S20 Ultra das hellste Display, das DisplayMate jemals getetstet hat.

Display-Rekorde des Galaxy S20 Ultra

  • Höchste absolute Farbgenauigkeit (0,5 JNCD) – visuell nicht von perfekt zu unterscheiden
  • Höchste Genauigkeit der Bildkontrast- und Intensitätsskala (2,17 Gamma) – visuell nicht von perfekt zu unterscheiden
  • Kleinste Verschiebung der Farbgenauigkeits- und Intensitätsskala bei Bildinhalts-APL (0,6 JNCD) – visuell nicht von perfekt zu unterscheiden
  • Kleinste Verschiebung der Bildkontrast- und Intensitätsskala bei Bildinhalts-APL (0,03 Gamma) – visuell nicht von perfekt zu unterscheiden
  • Kleinste Änderung der Spitzenleuchtdichte bei Bildinhalts-APL (1 Prozent) – visuell nicht von perfekt zu unterscheiden
  • Höchste Vollbildschirm-Helligkeit für OLED-Smartphones (828 nits bei 100% APL)
  • Höchste Spitzenwert-Anzeigehelligkeit (1342 nits bei niedriger APL)
  • Größter nativer Farbraum (110 % DCI-P3 und 139 % sRGB / Rec.709)
  • Höchstes Kontrastverhältnis (unendlich)
  • Niedrigste Bildschirm-Reflexion (4,4 Prozent)
  • Höchste Kontrastwertung bei Umgebungslicht (188 für 100% APL und 305 für Spitzenhelligkeit)
  • Höchste sichtbare Bildschirmauflösung 3K (3200 × 1440) – 4K erscheint auf einem Smartphone nicht schärfer.

via: ZDNet.de
Quelle: DisplayMate

Werbung