Galaxy Note20: Neue Gerüchte zu Arbeitsspeicher und Fingerabdruckscanner

Langsam aber sicher kommt die Phase, in der die Anzahl an Gerüchte und Leaks zum Galaxy Note20 zunimmt. Auch aktuell gibt es neue Gerüchte.

Bild zeigt das Note10+

Die neuen Gerüchte beziehen sich dabei auf den verbauten Arbeitsspeicher und den Fingerabdruckscanner.

Das erste Gerüchte bezieht sich auf den verbauten Arbeitsspeicher. War dieser fast schon standardmäßig bei diversen Smartphones bei 12GB angelangt, soll er sich im Galaxy Note20 noch einmal erhöhen und einen neuen Standard setzen. Dieser soll im Basismodell bereits 16GB betragen. Außerdem soll der Akku etwas vergrößert werden und eine Kapazität zwischen 4.000 mAh und 5.000 mAh betragen. Des Weiteren soll das Loch im Display für die Frontkamera erhalten bleiben und das Display dank LTPO-Panel 5 bis 15% sparsamer sein.

Das zweite Gerücht sollte mit der nötigen Portion Skepsis betrachtet werden, da es das selbe Gerücht schon beim Galaxy S20 gab. Demnach soll Samsung im Note20 weiterhin auf die Ultraschall-Technologie setzen, allerdings den 3D Sonic Max Sensor von Qualcomm nutzen. Mit Hilfe dieses Sensors wird die Fläche für den Fingerabdruck um das 17-fache vergrößert und soll 20 mm x 30 mm groß sein. Ob dieser Sensor jedoch verbaut sein wird ist fraglich.

Bei der Galaxy S20-Reihe funktioniert der Ultraschall-Fingerabdruckscanner übrigens bei mir hervorragend (Lars verflucht das Ding), weshalb es wohl die richtige Entscheidung ist, diese Technologie auch in der Note20-Reihe zu verbauen.

Quelle: YouTube
via: mobiflip.de

Werbung