Galaxy Note9 erhält OneUI 2.1 in Deutschland

Nach dem in den letzten Wochen immer mehr Geräte, darunter auch die Galaxy S10 Reihe oder das Galaxy Tab S6, die neue Version der hauseigenen Benutzeroberfläche erhalten haben, scheint nun auch das Galaxy Note9 an der Reihe zu sein.

Natürlich erhält das Galaxy Note9 nicht alle Features der Galaxy S20 Reihe mit dem neuen Update der Benutzeroberfläche,jedoch einige durchaus interessante.

Unter anderem ist in dem Update die neue Teilungsfunktion Quick Share und Music Share enthalten, mit der man ganz einfach verschiedene Dateien, wie Bilder, Videos, etc. mit anderen Galaxy-Produkten teilen kann. Im Grunde genommen handelt es sich bei Quick Share also um Airdrop von Samsung.

Des Weiteren wurden der Kamera zwei neue Modi hinzugefügt. Zum einen der Single Take Mode und der Pro Video Modus. Der Single Take Modus erstellt bei betätigen des Auslösers eine Reihe von Bildern und Videos des Geschehen, die sich dann noch mit verschiedenen Filtern modifizieren lassen. Im Pro Video Modus lassen sich wiederum Feinheiten der Kamera, wie zum Beispiel die ISO, manuell verändern.

Eine weitere Neuerung ist die AR Zone, die man schon vom Galaxy Note10 und der neuen S20 Serie kennen sollte. Da sich auf der Rückseite des Galaxy Note 9 allerdings kein ToF-Sensor befindet bleibt abzuwarten, ob man diese Funktion überhaupt vernünftig nutzen kann.

Das Update dürfte für alle brandingfreien Galaxy Note9 Smartphones ab heute verfügbar sein. Zu Geräten mit einem Branding, sprich von Anbietern wie Vodafone, Telekom oder Co. liegen uns derzeit keine Informationen vor.

Werbung