Zu wenig Präsenz: Google will mehr Kontrolle auf Samsung-Smartphones

Schon vor ein paar Jahren hat Samsung sich dazu entschieden, einen Versuch zu waagen, sich von Google etwas zu lösen und entwickelte zusammen mit anderen Firmen wie z.B Intel ein eigenes Betriebssystem.

Samsung nannte das Betriebssystem Tizen und scheiterte zumindest im Smartphone-Bereich. Im Smart-TV- und dem Wearable Markt sieht das ganze anders aus.

Dort kommt bis heute Tizen als Betriebssystem zum Einsatz, was Google nicht erfreut. Genau so wenig wie die Tatsache, dass Samsung immer mehr eigene Dienste auf den Markt bringt. Hierzu zählen zum Beispiel der Sprachassistent Bixby den man dem Google Assistant vorzieht. Nun hat Google scheinbar genug und befindet sich einem Bericht von Bloomberg zufolge in Verhandlungen mit Samsung.

Google möchte natürlich die eigenen Diensten pushen, wenn man Android schon kostenlos anbietet und spricht daher immer wieder mal mit den Herstellern. Zwingen kann man sie dazu nicht auf Googles Dienste zu setzen, auch wenn es dabei vermutlich um eine Millionensumme geht.

Was aus der ganzen Sache wird und ob Samsung Bixby eventuell in den Hintergrund schiebt werden die nächsten Wochen zeigen.

Quelle: Bloomberg

Werbung