Samsung Bixby vor dem Aus? Hersteller entfernt AR-Features

Lange, lange hat es gedauert bis Samsung hierzulande endlich Bixby in deutscher Sprache zur Verfügung gestellt hat, ehe man dann ziemlich schnell von fehlenden Funktionen ernüchtert wurde.

Doch allmählich kamen neue Features hinzu, die durchaus nützlich waren. Wie zum Beispiel das AR-Shopping Feature. Man wollte z.B. einen Rucksack haben, von dem man allerdings nicht wusste wo ihn den gab. Mit Bixby konnte man den Rucksack ganz simpel scannen und herausfinden auf welchen Internetportalen er zum Kauf angeboten wird.

Doch diese Features scheinen nicht (mehr) genutzt zu werden, sodass sich Samsung dazu entschlossen hat, beinahe jegliche AR-Features von Bixby Vision zu entfernen. Dieser Hinweis erscheint beim öffnen von Bixby Vision durch die Kamera-App. In der Meldung heißt es, dass die Augmented-Reality-Funktionen, wie Orte, Make-up, Styling und Inneneinrichtung ab Ende Oktober nicht mehr unterstützt werden. Weitere AR-Funktionen können je nach Land variieren.

Dies könnte zum Beispiel die Übersetzungen betreffen. Warum man nun konkret diesen Schritt geht, während andere Hersteller weiter oder vermehrt auf AR setzen, bleibt wohl Samsungs Geheimnis. Eine mögliche Erklärung könnten Verhandlungen zwischen Google und Samsung sein, wonach Google sich die Einstellung von Samsung Bixby und die Verwendung des Google Assistant wünsche. Gerade weil Samsung hier einer der führenden Android-Partner ist, würde sich der Gooogle Asistant weiterhin stark verbreiten. Samsung Bixby ist da meiner Meinung nach kaum eine Konkurrenz.

via: Caschys Blog

Werbung