Review: Galaxy Buds Pro

Bereits am 14. Januar und damit früher als die Jahre zuvor, hat Samsung die Galaxy S21-Reihe bestehend aus Galaxy S21, Galaxy S21+ und Galaxy S21 Ultra offiziell vorgestellt.

Aber nicht nur die Galaxy S21-Reihe gab es zu bestaunen, sondern auch neue Bluetooth In Ear Kopfhörer namens Galaxy Buds Pro. Und genau um die Buds soll es heute in diesem Artikel gehen.

Denn ihr befindet euch aktuell mittendrin im Review zu den erst kürzlich vorgestellten Galaxy Buds Pro. Vorab gesagt wird es dazu kein Video geben, da es sich wohl um ein reines Erklär-Video handeln würde, in dem ihr den Sound der Buds Pro nicht nachvollziehen könntet. Bevor wir aber so richtig ins Review einsteigen, geht es traditionell erst einmal mit den technischen Daten los.

  • Active Noice Cancelling (ANC)
  • Konversationsmodus
  • Umgebungsmodus
  • Zwei-Wege Lautsprecher: 11 mm-Tieftöner für satten Bass und 6,5 mm-Hochtöner für glatte, klare Höhen mit großem Schallraum
  • Dual Mikrofon
  • 360° Audio (verfügbar auf Geräten mit OneUI 3.1 oder höher)
  • Auto Switch: Smarter Wechsel zwischen zwei Geräten (verfügbar auf Geräten mit OneUI 3.1 oder höher)
  • Dolby Atmos
  • Bixby Voice Wakeup
  • SmartThings Find
  • 61 mAh Akku in den Kopfhörern
  • Akkulaufzeit von bis zu 5 Stunden mit ANC (bis zu 8 Stunden ohne ANC)
  • Wireless Charging, IPX7-Zertifizierung
  • Farben: Phantom Black, Phantom Silver, Phantom Violet
  • UVP: 229€

Verarbeitung und Tragekomfort

An der Qualität der Verarbeitung hat Samsung bei den Kopfhörern an sich wieder einmal nicht gespart. Denn meine Kopfhörer sind perfekt verarbeitet. Hier klappert nichts und alle Spaltmaße sind stimmig. Des Weiteren ist auch die Hochglanzfläche wunderbar verarbeitet worden. Auch am Ladecase habe ich fast nichts auszusetzen. Erst störte mich das Scharnier etwas, da es leichter zu ging als das der Galaxy Buds Live. Doch daran gewöhnt man sich schnell.

Nach einer Weile, in der sich das Ladecase zusammen mit anderen Gegenständen in einer Tasche befindet und aneinander reibt, sieht man diese Spuren auf der doch eher matten Oberfläche. Dagegen habe ich eine Case ausprobiert, aber das machte das Ladecase nur unnötig dick.

Der Tragekomfort ist angenehm. Auch längeres Musikhören verursacht keine Schmerzen in meinen Ohren. Bei schnellerem Laufen oder beim Joggen hält alles bombenfest, wenn die Kopfhörer durch eine leichte Drehbewegung in die Ohren gesteckt werden.

Klangqualität und ANC

Der Klang ist meiner Meinung nach der beste, den Samsung bisher bei seinen Kopfhörern geboten hat. Besonders im Vergleich zu den Buds Live hat sich da noch was getan. Die Höhen und die Tiefen kommen etwas besser raus, als es noch bei den Galaxy Buds Live der Fall war. Jedoch ist der Bass unverändert geblieben, wenn nicht sogar ein ganz klein wenig schlechter geworden. Der Klang der Bose Soundsport Free Wireless sind meiner Meinung nach noch etwas besser, obwohl Samsung im Vergleich zu den Buds Live aufholen konnte.

Das ANC hat Samsung aufgrund der Form, im Vergleich zu den Buds Live, deutlich verbessert, da die Buds Pro dichter abschließen. Das Active Noice Cancelling an sich ist durchaus in Ordnung und spielt im oberen Bereich der Konkurrenz mit. Bei hohen Außengeräuschen kommen die Buds Pro jedoch an ihre Grenzen.

Bedienung und App

Die Bedienung durch die Touchflächen an den Kopfhörern selbst ist etwas feinfühliger als bei den Buds Live. Tippt man einmal auf die Kopfhörer startet/stoppt die Musik, zweimal tippen bedeutet ein Lied nach vorne und durch dreimaliges Tippen gelangt man ein Lied zurück. Außerdem gibt es noch die Möglichkeit des Berühren und Halten. Hier kann man zwischen vier Möglichkeiten auswählen.

Voreingestellt ist das Wechseln zwischen den Geräuschkontrollen, also das Wechseln zwischen ANC und Umgebungsgeräuschen. Des Weiteren lässt sich auch „Sprachbefehl“ und „Spotify“ einstellen und die Lautstärke regeln. Auf der linken Seite kann man leiser stellen, während man auf der rechten Seite lauter stellen kann. Mehr Einstellungen gibt es bei der Touchbedienung nicht.

Des Weiteren gibt es auch noch einen Equalizer, die Möglichkeit zum Auffinden der Galaxy Buds Pro, sowie erweiterte Einstellungen für Bixby und die Nahtlose Ohrhörer-Verbindung. Außerdem kann man zwischen ANC und den Umgebungsgeräuschen wählen. Alternativ lässt sich auch der Konversationsmodus aktivieren.
Fängt man selbst an zu sprechen, hört man sich bei aktiviertem ANC selbst, so dass man nicht Gefahr läuft, herum zu schreien wenn man beide Kopfhörer nutzt. Hört man auf zu sprechen, schalten die Galaxy Buds Pro automatisch wieder zurück in den zuletzt benutzten Modus.

Selbstverständlich lässt sich in der App auch nach Software-Updates suchen, die Infos zur letzten Aktualisierung einsehen und die Buds Pro zurücksetzen.

Akkulaufzeit und IPX7-Zertifizierung

Die Akkulaufzeit ist meinem Eindruck nach noch etwas besser geworden. Mit den Buds Live konnte ich in etwa vier bis viereinhalb Stunden Musik hören. Mit den Galaxy Buds Pro komme ich mit aktiviertem ANC auf rund fünf Stunden und ohne ANC auf bis zu sieben wenn nicht sogar siebeneinhalb Stunden. Jedoch kommt es hier immer darauf an, welche Musikrichtung man hört.

Mit dem Ladeetui, welches gleichzeitig auch die Aufbewahrungsbox darstellt, kann man seine Kopfhörer mehrmals vollständig aufladen und so noch einmal 20 Stunden Wiedergabezeit heraus holen. Lädt man seine Kopfhörer für fünf Minuten, lässt sich laut Samsung eine Wiedergabezeit von bis zu einer Stunde erreichen. Selbstverständlich verfügen die Galaxy Buds Pro auch über Wireless Charging.

Darüber hinaus bieten die Galaxy Buds Pro eine Zertifizierung nach IPX7 Standard. Das bedeutet, dass ein Schutz bei dauerhaftem Untertauchen in 1m Wassertiefe für 30 Minuten in klarem Wasser gewährleistet ist.

Fazit

Normalerweise raten wir davon ab, sich das neuere Modell zu beschaffen, wenn man das Vorgängermodell nutzt. Aber bei den Galaxy Buds Pro muss man eine Ausnahme machen, wie ich finde. Denn im Vergleich zu den Galaxy Buds Live, sind die Buds Pro meiner Meinung nach noch einmal deutlich besser. Nicht nur beim ANC, sondern auch bei der Klangqualität und der Akkulaufzeit. Mittlerweile gibt es die Galaxy Buds Pro laut idealo.de auch schon zu einem Preis von ca. 150€. Ob man da schlussendlich zugreifen möchte, muss jeder selbst entscheiden. Lohnen würde es sich meiner Meinung nach auf jeden Fall.

Scheut auch nicht vor der Farbe Phantom Violet zurück. Die Farbe ist sowohl für Frau als auch Mann durchaus geeignet – ist ein richtiger Hingucker und mal etwas anderes als schwarz, weiß oder silber.

Werbung