Faltbare Smartphones: Patent deutet auf Verzicht von Hardware-Buttons hin

Die Hersteller sind immer wieder auf der Suche nach neuen Bedienkonzepten um sich von andern abzuheben und etwas neues anbieten zu können. Dabei geht man stellenweise auch ganz andere Wege, auf die man auf den ersten Blick nie kommen würde.

Selbstverständlich werden dann so schnell es geht Patente angemeldet und gehofft die Erteilung zu erhalten, damit andere Hersteller das Feature nicht kopieren können.

Dabei reichen die Hersteller jährlich hunderte Patente ein von denen man in der Regel kaum bis gar nichts mit bekommt. Jedoch gibt es immer mal wieder Ausnahmen, die uns zeigen an was die Hersteller aktuell arbeiten. So ist in der Vergangenheit schon öfter mal im Gespräch gewesen, dass erste Hersteller komplett auf Anschlüsse zum Laden oder auch Hardware-Buttons verzichten und auf Gesten setzen könnten. Bislang war das aber nur ein Gerücht. Doch so langsam scheint Bewegung in die Sache zu geben. Denn wie sich nun herausstellt hat Samsung im November 2020 ein Patent für eine Gestensteuerung im Rahmen bei faltbaren Smartphones eingereicht, das nun erteilt und veröffentlicht wurde.

Demnach handelt es sich um Flächen für die Gestensteuerung die sowohl links als auch rechts am Rahmen angeordnet sind und im zusammen geklappten Zustand eine größere Fläche ergeben. Die Gestensteuerung soll die physischen Tasten ersetzen und die Bedienung durch Touch- und Wischgesten ermöglichen.

Wie komfortabel eine solche Bedienung im Alltag ist bleibt fraglich. Ich könnte mir vorstellen, dass es doch umständlich sein wird. Des Weiteren verstehe ich nicht ganz, warum man die physischen Tasten loswerden will. Fraglich ist außerdem ob wir diese Bedienung jemals in einem Smartphone sehen werden oder ob es sich lediglich um Patent handelt, dass in der Schublade landen wird.

Quelle: Lets go digitial
via: slashgear.com

Werbung