Galaxy Z Fold3: Neue, adaptive Benutzeroberfläche Split UI in Aktion

Faltbare Smartphones sind ein enormer Fortschritt in den Technikwelt, die man vor wenigen Jahren sich kaum hätte vorstellen können. Demnächst wird man bei Samsung wohl mit dem Galaxy Z Fold3 und Z Flip3 noch einmal eine Schippe drauf legen.

Denn laut aktuellen Gerüchten soll das Z Fold3 nicht nur eine Frontkamera unter dem Display, sondern auch die Zertifizierung für IP68 zum Schutz gegen Wasser und staub geben.

Doch in dem Artikel geht es um ein anderes ,,Problem“ von faltbaren Smartphones. Nämlich das änderbare Displayformat indem man das Smartphone auf- bzw. zuklappt. Dadurch ergibt sich das Problem, dass nicht alle Apps das Display im geöffneten Zustand des Smartphones ausfüllen. Eine von den angesprochenen Apps ist zum Beispiel Instagram. Nutze ich mein Z Fold2 im zugeklappten Zustand, ist bei Instagram alles in Ordnung. Klappe ich das Smartphone auf und öffne besagte App, sind links und rechts zwei dicke, schwarze Balken zu sehen.

Mit Hilfe von Good Lock und Multi Star lässt sich die App zwar auf dem ganzen Display anzeigen, jedoch sind die Storys nicht ganz zu sehen, da sie oben und unten abgeschnitten sind. Dagegen könnte Samsungs neue Benutzeroberfläche Split UI zeigen, wie zwei Animationen zeigen, die von @UniverseIce auf Twitter veröffentlicht worden sind.

In den Animationen sehen wir zum einen die App AR-Emoji und zum anderen die TV Plus App, die beide von Samsung sind. Dabei fällt auf, dass wir eventuell zum einen ein animiertes Z Fold3 sehen könnten und zum anderen eine App, die sich immer automatisch an die verschiedenen Displayformate anpasst. Das soll durch Samsungs neue Benutzeroberfläche Split UI – die wohl ein Teil der OneUI sein wird – möglich sein. Auch wenn es sich hierbei um Apps von Samsung handelt, besteht die Hoffnung dass sich Drittanbieter-Apps wie Instagram usw. auch automatisch anpassen.

Quelle: Twitter

Werbung