Computex 2021: Samsung SoC mit RDNA2 offiziell

Bereits 2019 lizensierte Samsung AMDs RDNA-Grafikarchitektur um diese Technik in ihre Chips zu implementieren. Nach zwei Jahren wurde nun durch AMD bestätigt, dass der GPU-Teil des nächsten Samsung SoC auf die neue Architektur setzen wird.

Im Rahmen der Computex 2021 verkündete AMD CEO Lisa Su auf einer digitalen Keynote, dass Samsungs nächste High-End Plattform mit einer GPU auf Basis der RDNA2-Grafikarchitektur daherkommen wird. Erste Details zu diesem Chip sollen später in diesem Jahr noch folgen.

Samsung wird später im Jahr einen neuen Exynos-Prozessor vorstellen, in welchem eine Grafikeinheit auf Basis von RDNA2 verwendet werden wird. Diese Architektur soll erstmals Ray-Tracing und Variable Rate Shading in Mobilgeräten -wie etwa Smartphones und Notebooks- ermöglichen, so AMD während ihrer Präsentation.

Bei Ray-Tracing handelt es sich um eine Echtzeitberechnung von Lichtquellen in Grafikumgebungen. Variable Rate Shading wiederum sorgt für eine intelligente Priorisierung von visuellen Bereichen, die am wichtigsten sind. Dadurch soll die Performance gesteigert werden ohne optische Beeinträchtigungen.

Weiterhin erklärte Su, dass Samsung mehr Infos zu dem neuen Exynos im weiteren Jahresverlauf verkünden werde. Außerdem kann davon ausgegangen werden, dass es sich hierbei um den Nachfolger des Exynos 2100 handeln wird, welcher bereits in der Galaxy S21-Reihe genutzt wird. Der neue SoC würde daher vermutlich erstmals in der Galaxy S22-Reihe zum Einsatz kommen. Ebenso könnte ein Chip auf RDNA-Basis in zukünftigen Notebook-Modellen anzutreffen sein.

Bisher setze Samsung in ihren Exynos-Prozessoren auf ARM Mali-Grafikeinheiten. Diese konnten jedoch öfter nicht mit ihren Konkurrenten aus dem Hause Qualcomm mithalten in Sachen Grafik-Performance. Dadurch kam es auch vermehrt zu Unterschieden in der Performance der Exynos- und Snapdragon Modelle der Galaxy-Smartphones. Inwiefern dies damit verbessert wird, bleibt abzuwarten.

Via. Heise.de

Werbung