Galaxy Z Flip3: Corning wird UTG-Lieferant für Samsungs neues faltbares Smartphone

Als Samsung das Galaxy Z Fold2 vorgestellt hat, hat man nicht nur ein weiteres, verbessertes faltbares Smartphone der Öffentlichkeit präsentiert, sondern auch ein neues Display, das widerstandsfähiger sein sollte als noch bei der ersten Generation.

Erreicht wurde das seitens Samsung durch UTG, oder anders gesagt Ultra Thin Glass. Also eine dünne Schicht Glas zwischen den beiden äußeren Layern des Displays. Gefertigt wurde das Display bisher von Samsung Display.

Doch das soll sich allem Anschein nach beim Galaxy Z Flip3 nun ändern. Denn laut eines Tweets der Displaysearch Lead Analyst @DSCCRoss wird Corning beim Galaxy Z Flip3 in das UTG-Geschäft mit einsteigen und die Displays an Samsung liefern. Laut Ross zufolge soll aber nicht nur Corning allein die Displays liefern, sondern teilt sich das ganze mit SCHOTT. eCONY wird dann nur noch für das aussortieren, verstärken und zuschneiden der Paneels verantwortlich sein.

Wie bereits erwähnt kamen die Paneels bislang von Samsung Display. Bereits im vergangenen Jahr gab es Gerüchte wonach Samsung sich mit Corning zusammenschließen könnte um die Lieferkette zu erweitern und weniger abhängig von Samsung Display zu sein. Dazu dürften die Gerüchte wonach Samsung noch in diesem Jahr UTG Displays an Google, Xiaomi und Vivo liefern könnte dazu beigetragen haben, die anfallenden Aufträge zu verteilen.

Zusätzlich dürfte auch noch Beteiligung von Samsung Display an Corning eine Rolle gespielt haben. Des Weiteren wird Samsung Display noch an der Entwicklung beteiligt sein. Bislang wird gemunkelt, dass das Display des Z Flip3 in etwa 6,7 Zoll oder sogar größer bei einem ähnlichen Seitenverhältnis wie der Vorgänger sein könnte. Außerdem könnte das Paneel doppelt so dick sein wie bisher und die Displayränder schmaler ausfallen.

Quelle: Twitter
via: sammobile.com

Werbung