Samsung geht hart gegen „Leaks“ vor

Seit Jahren haben immer mehr Unternehmen Probleme mit vorab gestreuten, nicht kontrollierbaren Bildern, Videos oder technischen Daten die Produkte zeigen, die noch gar nicht veröffentlicht worden sind.

Solche vorab bekannten Spezifikationen, Renderbilder oder Videos nennt man „Leaks“ die meist vor allen von @evleaks, @OnLeaks oder auch indischen und chinesichen Websites kommen und bei den Herstellern nicht gern gesehen sind.

Bei solchen ungewollten Bekanntmachungen von technischen Daten und Bildmaterial ist Samsung ganz weit vorn, weswegen man sich eigentlich auch die Präsentationen der Geräte und Produkte sparen kann, da meist alles bereits Wochen vor der Vorstellung bekannt ist. Nun hat Samsung scheinbar endgültig genug und geht gegen die Leaker und die daraus resultierenden Quellen hervor wie Max auf Twitter bekannt gegeben hat.

Demnach lässt Samsung in der Zwischenzeit immer mehr Leaks auf den Websites entfernen. Ob es noch weitere Schritte geben wird ist unbekannt. Vorstellen kann ich es mir aber durchaus. Allerdings hätte man sich das melden dieser Bilder, Videos usw. auch sparen können, da man zum einen die Bilder und Daten nicht mehr aus Internet bekommt und man zum zweiten das Design, die Echtheit und die technische Daten der Geräte quasi bestätigt, da man das Copyright an den Dingen hält.

Quelle: Twitter

Werbung