Galaxy Buds vs. Galaxy Buds 2: Samsungs Bluetooth-Kopfhörer im Vergleich

Heute war es so weit und Samsung hat ein etwas größeres Unpacked Event abgehalten, auf dem man das Galaxy Z Fold3, Z Flip3 sowie die Galaxy Watch4 und Galaxy Watch4 classic vorgestellt hat.

Aber auch für Fans von Samsungs True-Wireless-Kopfhörern war etwas dabei. Denn das südkoreanische Unternehmen hat heute ebenfalls neue Kopfhörer in Form der Galaxy Buds2 vorgestellt. 

Aber wo sind diese Kopfhörer einzuordnen? Wir haben uns genau diese Frage gestellt und die Galaxy Buds2 mit den originalen Galaxy Buds – Samsungs ersten “Buds”-Kopfhörern – verglichen.  

Design und Verarbeitung

Im Vergleich zu den allerersten Galaxy Buds sind die Galaxy Buds2 genauso hervorragend verarbeitet. Bei den Kopfhörern steht nichts ab und beim Case klappert nichts. Des Weiteren hat man nicht das Gefühl, dass das Scharnier des Cases irgendwann nachgibt. 

Sieht man sich die Kopfhörer genauer an, findet man bei den Galaxy Buds2 eine große Touchfläche vor. Außerdem ist die Touchfläche glänzend gehalten, während der Rest der Kopfhörer matt erscheint. In der Touchfläche findet man zudem zwei Mikrofone.

Die Ladeschale ist quadratisch und ähnelt dem der Galaxy Buds Live oder Buds Pro. 

Dabei ist das Case von außen immer weiß glänzend, während es im inneren in der Farbe der einzelnen Kopfhörer gehalten wurde. 

Die Galaxy Buds hatten im Vergleich eine winzige Touchfläche, die in einer Dreiecksform angeordnet war. Viel Platz für die Touchbedienung hatte man also nicht wirklich. Das Case war außen matt und innen leicht bläulich. Außerdem war die Form der Ladeschale ein gutes Stück länglicher als die der Galaxy Buds2.

Im Vergleich zu den Galaxy Buds hat Samsung die Version des Bluetooth von 5.0 auf 5.2 angehoben, den internen Speicher vergrößert sowie die Akkus im Kopfhörer von 58 mAh auf 61 mAh und im Case von 252 mAh auf 472 mAh erhöht. In Zuge dessen ist automatisch auch die Akkulaufzeit verbessert worden. Außerdem hat man auch die Anzahl der Mikrofone von 2 auf 3 erhöht und Active Noice Cancelling hinzugefügt. 

Akku, Active Noice Cancelling & IPX2 Zertifizierung

Sind die Galaxy Buds2 einmal leer, können sie in der Ladeschale für fünf Minuten geladen werden und das soll laut Samsung bereits für eine Stunde Nutzungsdauer ausreichen.

Geladen werden kann der Akku der Ladeschale sowohl über USB Typ-C als auch über Wireless Charging. Die Akkulaufzeit beträgt laut Samsung bis zu 20 Stunden mit ANC. Schaltet man ANC aus, dann sind laut Samsung sogar bis zu 29 Stunden Akkulaufzeit möglich. 

Im Vergleich zu den allerersten Galaxy Buds hat man den Akku in den Kopfhörern sowie im Case deutlich erhöht und die kurze Schnellademöglichkeit hinzugefügt. Auch die Akkulaufzeit wurde von bis zu 6 Stunden typischer Nutzung und bis zu 5 Stunden bei Gesprächen deutlich erhöht. 

Neben dem Active Noice Cancelling welches man neu hinzugefügt hat, gibt es auch eine IP-Zertifizierung, die die allerersten Galaxy Buds nicht besaßen. Dabei handelt es sich um eine IPX2-Zertifizierung, die einen Schutz gegen fallendes Tropfwasser bei einer Neigung von bis zu 15°des Gehäuses ermöglicht. 

Galaxy Wearable App

Durch das Hinzufügen von Active Noice Cancelling hat man auch die App der Galaxy Buds2 bzw. das entsprechende Plug-in etwas anpassen müssen. Man hat nicht nur die entsprechende Einstellung hinzugefügt, sondern sie optisch angepasst. 

Hat man die Buds2 verbunden und die App geöffnet, so sieht man am oberen Rand beide Kopfhörer mit den jeweiligen Akkuständen. Anschließend findet man die Einstellung für das Active Noice Cancelling. Hier kann man das ANC an- bzw. ausschalten und Ambient Sound aktivieren. Darunter lässt sich das Touchpad einstellen. Hier kann man auswählen, was passieren soll, wenn man die Touchfläche einmal, zweimal oder dreimal antippt oder sie antippt und gedrückt hält. Des Weiteren findet man in der App auch die Kopfhörer-Einstellungen, in denen man Software-Updates durchführen kann. 

Außerdem kann man unter “Find my Earbuds” seine Kopfhörer orten, wenn man sie verlegt hat und sich unter “Tipps” wichtige Informationen durchlesen sowie das Benutzerhandbuch öffnen. Alles in allem erinnert die Aufmachung der App stark an die Version der Galaxy Buds Live. 

Farben und Preis

Die Galaxy Buds2 sollen zum Marktstart in den Farben White, Black, Lavender und Olive zu einem Preis von 149 Euro auf den Markt kommen. Die Galaxy Buds waren in den Farben Black, White und Gelb verfügbar. Die offizielle UVP der Galaxy Buds betrug zum Marktstart ebenfalls 149 Euro.

Fazit

Wer noch im Besitz der allerersten Galaxy Buds ist, der sollte sich die Galaxy Buds2 durchaus einmal anschauen. Nicht nur aufgrund des neu hinzugefügten Active noice Cancelling, sondern auch wegen der deutlich verbesserten Akkulaufzeit und der IPX2-Zertifizierung, die doch einmal nützlich sein kann. 

Besitzer der Galaxy Buds+ sollten sich eventuell etwas länger Zeit zum überlegen nehmen. Alle anderen Besitzer der Buds Live oder Buds Pro, brauchen meiner Meinung nach nicht über einen Wechsel nachzudenken, wenn man nicht unbedingt immer das neueste haben muss. 

Werbung