Samsung, die Entwickler und die fehlenden Exynos-Quellcodes

Samsungs Galaxy-Reihe ist die mit Abstand erfolgreichste Android-Geschichte eines Herstellers und hat Samsung inzwischen auf Platz 1 der weltweiten Smartphone-Verkäufe gebracht. Die Geräte erfreuen sich nicht zuletzt wegen der “offenen” Software auch bei den Entwicklern großer Beliebtheit: Im Gegensatz zu HTC oder Motorola war der Bootloader (fast) ohne Ausnahme nicht gesperrt.

Natürlich muss für ein gutes Gerät auch die Hardware stimmen, Samsung setzt hier auf eine eigene Prozessoren-Reihe aus eigener Produktion, welche den Namen “Exynos” trägt. Allerdings ärgern diese SoCs schon länger die Entwickler-Community… Am größten ist der Protest auf der Plattform xda-developers, wo seit langem keine wirklich guten Custom ROMs für Geräte mit 4412 Exynos-SoC entwickelt werden können (beispielsweise im Galaxy S III verbaut), da Samsung die Treiber nicht offen legt. Ein bekannter Entwickler in der Szene hat daher bereits seinen Rückzug von Samsung-Geräten angekündigt. Absolut lesenswert ist hier das Interview von AndroidNext mit Codeworkx. Aus diesem Grund haben einige Entwickler zum Wachrütteln von Samsung gerufen: Viele Community-Kanäle wurden mit Botschaften an das koreanische Hauptquartier geflutet, dass man doch bitte endlich die Quellcodes freigeben möge. (Lesenswertes hier wieder bei AndroidNext). Mehrere tausend Posts haben offenbar zumindest für Aufmerksamkeit bei Samsung gesorgt und so äußerte sich der offizielle Twitterkanal @SamsungExynos durchaus vielversprechend:

We hear your concerns about documentation & source code for Exynos-based devices. We’re discussing it with our team and will update you soon

We’re taking your feedback about full document. very seriously and are working to resolve the situation. We really do value your opinions!

Auch der Entwickler Codeworkx wurde nun aus Korea kontaktiert und konnte seine Wünsche an die Software-Abteilung von Samsung erneut (mehrfach wurden sie schon überhört) äußern:

Originally Posted by codeworkx  

Seems you got korea’s attention because of the “flooding” the community is currently doing via opensource.samsung.com. twitter, facebook and so on. They contacted us and we told them again what the community wants to have.You know that bad press for samsung is our most effective weapon to make things changing.
So if you want to make samsung to continue paying attention, you know what to do…
Fight till you got what you want to have.

Klingt ganz so, als hätte Samsung Angst vor einem Shitstorm unter den Entwicklern. Zu Recht, sind doch die Entwickler extrem einflussreich in der Szene. Außerdem hat die Entwickler-Gemeinschaft insgesamt Android erst zu dem vitalen und schnelllebigen Betriebssystem gemacht, welches so viele genau dafür mögen. Also Samsung: Die Meldung sollte klar sein – gebt die Quellen frei und am besten gebt ihr einigen bekannten Gesichtern in der Entwickler-Szene auch direkt ein passendes Endgerät zur Hand. Ich selber habe mit meinem HTC Hero vor knapp drei Jahren meinen Start in der Blogger-Szene gehabt und ohne die kleinen Spielereien die tagtäglich bei den xda-developern entstehen, fehlt einfach das Salz in der Android-Suppe.

Zusätzliche Quellen: SamMobile, SmartDroid