Samsung Galaxy Tab Plus bekommt in Italien eine UVP von 499€ – kommt es überhaupt nach Deutschland?

Samsung hatte erst kürzlich eine neue Version des „alten“ Samsung Galaxy Tabs angekündigt, gleicher Display – neuer Prozessor und neue Android-Version inklusive:

Finde ich eine gute Sache, das erste Galaxy Tab hat mir wirklich gut gefallen (bis auf das OS). Problem: neue Tablets kosten meistens zu Marktstart gut Geld, beim Samsung Galaxy Tab Plus scheint das aber durchaus human gestaltet zu sein, für Italien deutet sich eine UVP von 499€ ab. Meistens gibt es die Geräte später dann für rund 100€ weniger im Handel – 400€ für ein Gerät mit dem Formfaktor und den Spezifikationen finde ich wirklich fair. Einziges Manko: kein sAMOLED wie beim Samsung Galaxy Tab 7.7 – der hätte den Preis aber auch in die Höhe getrieben. Am Ende binde ich euch mal die kompletten Spezifikationen ein.

Die große Frage ist jetzt: Kommt das Samsung Galaxy Tab Plus nach Deutschland?
Kann ich natürlich nicht endgültig sagen, aber man kann ein wenig schlussfolgern: Samsung hat derzeit zwei einstweilige Verfügungen durch Apple gegen das Samsung Galaxy Tab 10.1 und das Samsung Galaxy Tab 7.7, das Samsung Galaxy Tab 8.9 wird durch den „kerngleichen Verstoß“ von der ersten Verfügung umfasst (Nächste Verhandlung am 20. Dez vor dem OLG Düsseldorf, wir sind live vor Ort). Die Frage die sich nun stellt ist, ob das Samsung Galaxy Tab Plus im Rahmen des kerngleichen Verstoßes von der ersten oder der zweiten Verfügung umfasst wird, oder ob eine neue Verfügung angestrebt werden muss und wenn ja, ob dies überhaupt Erfolg haben würde. Relativ komplex, ich kann ja einfach mal vermuten: das Galaxy Tab Plus hat einen anderen Formfaktor (kleiner), ist etwas dicker (9,9 mm) und verfügt über eine andere Seitenlinie als die Geräte, die mit den bestehenden Verfügungen abgedeckt werden. Somit müsste Apple in meinen Augen eine neue Verfügung, nun gegen das Galaxy Tab Plus, anstreben. Ob diese Aussicht auf Erfolg hat? Das Geschmacksmuster ist (fälschlicherweise) sehr generell gehalten, allerdings dürfte die komplett andere Rückseite und die andere Seitenlinie in meinen Augen dazu führen, dass hier das Geschmacksmuster nicht verletzt ist – die Einschätzung wird übrigens durch eine Aussage von einem der Anwälte von Freshfields (Apple) vor dem LG Düsseldorf gestärkt:

Es ist durchaus möglich Tablets zu bauen, die nicht das Geschmacksmuster verletzten – dies hat die Gegenseite (Samsung) bereits in der Vergangenheit durch das erste Galaxy Tab gezeigt.(Kein genaues Zitat, aus dem Gedächnis)

Heißt: das erste Galaxy Tab hat in den Augen von Apple das Geschmacksmuster nicht verletzt – warum sollte es dann der Nachfolger mit einem sehr ähnlichen Design? Apple würde es vermutlich doch versuchen und beim LG Düsseldorf vermutlich sogar Recht bekommen. Daher meine Einschätzung: in Deutschland wird es erstmal nichts mit dem Samsung Galaxy Tab Plus, Samsung wird sich den Stress sparen und auf Alicante warten, beim Harmonisierungsamt für den europäischen Binnenmarkt ist der Löschungsantrag gestellt – das kann dauern, ist dann aber wenigstens rechts-sicher. Oder man erwirkt tatsächlich einstweilige Verfügungen gegen das iPhone 4s, baut über den Weg ordentlich Druck auf Apple auf und einigt sich am Ende außergerichtlich …

[asa]B00512GSBC[/asa]

Wünschenswert wäre es natürlich bei dem Preis und den Spezifikationen, dass das Tablet seinen Weg nach Deutschland finden wird:

Quelle: AndroidPIT

Werbung