Digitalkamera Samsung DV300F – 16 Megapixel und Zugriff per Android-Gerät

Derzeit teste ich die Samsung NX200, der Testbericht kommt in den nächsten Tagen – tolles Gerät, ich bin begeistert. Allerdings für „normale“ Knipser vielleicht ein wenig zu umfangreich und nicht für jedes Budget geeignet. Die Customer Electronics Show in Vegas wirft aber ihre Schatten voraus und so werden wir bald die Samsung DV300F sehen, eine kompakte Digitalkamera mit zwei Displays und W-Lan:

Erstmal die Fakten: ein 1/2,3 Zoll großer CCD-Sensor mit 16 Megapixel und ein halbwegs lichtstarkes Zoomobjektiv mit 25 bis 125 mm (Kleinbild) Brennweite und Lichtstärke F2.5 – F6.3, dazu eine UVP von 200 Dollar. Klingt schon mal nett, ein CMOS-Sensor wird hier nicht eingesetzt – mal schauen, wie sich dies auf die Bildqualität auswirkt (hoffentlich gar nicht). Der Clou liegt aber bei der DV300F an zwei anderen Stellen: zum einen ist auch auf der Vorderseite ein kleines 1.5″ großes Display integriert und zum anderen ein W-Lan Modul. Das vordere Display ist für mich eher eine Spielerei, kann aber sicherlich bei Selbstportraits nützlich sein und noch praktischer, wenn es gilt, den zappeligen Filius mit lustigen Animationen auf dem Display auf die Anwesenheit einer Kamera hinzuweisen und ihn zum Stillhalten zu bewegen ;-). Wichtiger für mich ist die W-Lan Funktion, einfach die (auf einer mircoSD) gespeicherten Fotos über das W-Lan per Email verschicken oder auf Facebook, Picasa und Co hochladen. Noch besser sogar: einfach mit eurem Android-Gerät wie einem Galaxy Tab oder Galaxy S2 via App auf die Fotos zugreifen, auf das Smartphone/Tablet herunterladen, vielleicht dort bearbeiten und dann erst weiterschicken. Super Nummer, für mich sollte W-Lan in Zukunft zur Standardausrüstung von Kameras gehören – für euch auch?

Quelle: Golem.de

Werbung