Samsung Galaxy NotePRO 12.2 Unboxing und zweiter Eindruck

Samsung hat auf der CES 2014 in Las Vegas direkt vier neue Tablets der PRO-Reihe vorgestellt, darunter mit dem Galaxy NotePRO 12.2 auch den nun größten Vertreter der Note-Reihe.

Samsung Galaxy NotePRO 12.2 Unboxing

Ich habe das Mega-Tablet derzeit auf dem Schreibtisch, Zeit für ein Unboxing und einen zweiten Eindruck. Der Lieferumfang ist erneut dünn (zumindest gemessen am Gerätepreis von über 800 Euro bei der LTE-Version), zumindest ein Headset hätte man ruhig noch in die Verpackung im gewohnten Holzdesign packen können. Das Ladegerät kommt mit einem Output von 2A und sollte den 9.500 mAh Monsterakku des NotePRO 12.2 in rund 5 Stunden laden können. Ansonsten findet sich neben dem NotePRO 12.2 selber noch das Werkzeug für einen Wechsel der S-Pen Spitze, bei einem Gerät was für Zeichnungen und häufige S-Pen Nutzung alleine schon aufgrund der Größe prädestiniert ist sicherlich nicht verkehrt.

SAMSUNG CSC

Das Display ist herausragen in vielerlei Hinsicht: 12.2 Zoll LCD mit 2560×1600 Pixeln – die meisten Laptops bieten (leider) nicht eine derart hohe Auflösung. Allerdings hat das NotePRO wegen der Größe mit dem Gewicht zu kämpfen und bringt stolze 753 Gramm auf die Waage. Beim Unboxing angenehm aufgefallen ist die Oberfläche des NotePRO 12.2. Anstatt „nur“ die Magazine UX zu bieten, ist diese nun neben dem herkömmlichen TouchWiz Homescreen zu finden. Wer möchte kann also auf Widgets, Apps und Co wie gehabt setzen, man kann aber auch einfach nach links wischen und findet sich in der Kachelübersicht, die erstmals in Las Vegas vorgestellt wurde, wieder.

Magazine UX

Die Rückseite ist wie die des Galaxy Note 3 in einem Lederlook gehalten, zwar ist das nur geprägter Kunststoff, durch die Gummierung aber erfreulich griffig und durch die geprägten Nähte wirkt es wertig. Klar, das ist Geschmackssache, aber besser als glattes Plastik ist es auf jeden Fall. Hier noch ein paar Bilder und das Video vom Unboxing:

Videolink

Empfehlung: Samsung Galaxy NotePRO 12.2 LTE/32GB/Schwarz

Wenn ihr auf "Kommentare von Disqus laden" klickt, wird ein entsprechender Cookie gesetzt und Nutzerdaten, beispielsweise die IP-Adresse an Server von Disqus in den USA geschickt, die Kommentare werden dann geladen. Eure Entscheidung. Mehr Infos dazu in den Datenschutzhinweisen.