Verkaufszahlen des Galaxy S5 schlechter als erwartet

Jedes Jahr zum Release eines neuen „Galaxy“ Flaggschiffes wartet man geduldig auf die ersten offiziellen Verkaufszahlen. Diese Zahlen sind schon immer ein guter Indikator für die Beliebtheit eines Gerätes gewesen, aktuell schwanken aber die anfänglich guten Zahlen des Galaxy S5.

Samsung_Galaxy_S4-vs-Galaxy_S5_1

Man brauchte zwar nur 25 Tage um die ersten 10 Millionen Einheiten an die Händler zu verschicken, der Trend zum neuen Flaggschiff scheint sich aber schnell verringert zu haben. Das Galaxy S4 brauchte zu seiner Zeit für die ersten 10 Millionen Geräte noch 27 Tage, im zweiten Monat wurde das Blatt aber schon gewendet. Im Folgemonat des Releases, also der komplette Mai, hat man insgesamt fünf Millionen Galaxy S5 verschickt, das Galaxy S4 wurde damals im entsprechenden Folgemonat noch sieben Millionen mal an Händler verschickt.

Besonders aber das iPhone 5s hält sich stabil. Im Mai 2014, ganze acht Monate nach dem Release, „verkaufte“ Apple das Gerät noch sieben Millionen mal. Laut Counterpoint hat das einen ganz einfachen Grund: Der Gerätename und der damit verbundene Hintergrund. Anfangs stand Galaxy noch für absolute High-End Boliden, mittlerweile trägt aber auch jedes noch so schwache Gerät diesen Namen. Dadurch habe der Name deutlich an Wert und Reputation verloren.

Samsungs Statement zu den Zahlen birgt aber einen Hinweis für die Zukunft:

„We will strengthen our product competitiveness by reinforcing our premium brand reputation, powerful product line-up, and cutting-edge technology.“

Man möchte die premium Marke also verstärken um dem Namen wieder das zu geben, was er mal hatte. Passend dazu gab es erst vor ein paar Tagen Gerüchte zu der „Galaxy Alpha“ premium Serie. Das erste Gerät soll schon im August erhältlich sein, die Aussage verstärkt dieses Gerücht ein wenig.

Quelle: Reuters (via: PhoneArena)

Werbung