Samsung Galaxy Xcover 3 offiziell vorgestellt – Bei der Auflösung lässt 2011 grüßen

Robuste Smartphones sind eine feine Sache. Gerade wenn der Nutzer ungeschickter, oder aber häufiger in ruppigeren Gefilden unterwegs ist (nicht Köln-Kalk, ich dachte eher an beispielsweise Baustellen), haben solche Smartphones höhere Überlebenschancen.

Samsung_Galaxy_Xcover_3_1

Mit dem Samsung Galaxy Xcover 3 ist nun die dritte Generation von Samsungs Outdoor-Smartphones offiziell. Dank US-amerikanischen militärischen Standard MIL-STD 810G hält es ohne weiteren Schutz Stürze aus einer Höhe von 1,20 Metern ohne Probleme aus und Dank IP67 Zertifizierung ist es staub- und 30 Minuten bei einem Meter Wassertiefe auch wasserdicht.

In Sachen Ausstattung hat Samsung leider kaum einen Schritt nach vorne gemacht, hier erinnert noch vieles an den Vorgänger:

  • 4,5 Zoll TFT mit WVGA-Auflösung (800×480 Pixel)
  • 5MP Kamera hinten, 2MP auf der Front
  • 1,2 GHz Quad-Core (vermutlich Snapdragon 400) inkl. LTE-Unterstützung
  • 1,5GB Arbeitsspeicher
  • 8GB interner Speicher (ca 4GB nutzbar, erweiterbar per MicroSD)
  • 2.200 mAh Akku
  • 132,9 x 70,1 x 9,95 mm bei 154 Gramm Gewicht
  • Android 4.4 (Update auf Android 5.0 soll folgen)

Samsung_Galaxy_Xcover_3_3

Auf der Front setzt Samsung Xcover-typisch unterhalb des Displays weiterhin auf „echte“ Tasten, die auch bei Schlamm und Wasser ohne Probleme funktionieren, kapazitive Displays haben hier ja sonst Probleme. Einen Preis hat Samsung in der Pressemitteilung nicht genannt, auf der diesjährigen CeBIT wird es das Samsung Galaxy Xcover 3 dafür erstmals zu sehen geben. Nach meinem Geschmack hätte es 2015 ein HD- oder wenigstens qHD-Display sein dürfen, auf der Baustelle vielleicht nicht so wichtig, im Alltag dafür bei 4,5 Zoll Diagonale meiner Meinung nach angebracht. Was haltet ihr von dem Samsung Galaxy Xcover 3?

Werbung