Samsung Galaxy S6 edge Plus Hands On [Video]

Gerade stellt Samsung in New York City das Samsung Galaxy S6 edge+ offiziell vor, genügend Leaks gab es in der Vergangenheit bereits. Wir hatten allerdings bereits im Vorfeld die Gelegenheit, uns das gute Stück genauer anzuschauen.

Samsung_GalaxyS6edge+_Main

Nachdem man auf der IFA 2014 mit dem Galaxy Note Edge erstmals ein Smartphone mit einseitig abgerundeten Display vorgestellt hatte, präsentierte Samsung auf dem MWC 2015 neben dem Galaxy S6 auch das Galaxy S6 edge und damit eine beidseitig abgerundete Version des Flaggschiffs. Diese ist sehr erfolgreich und so bringt Samsung nun das Konzept der zwei Edges in die nächste Größen-Kategorie.

Die Spezifikationen

  • 5.7” Quad HD Super AMOLED mit 2560 x 1440 Pixeln (518ppi)
  • Exynos 7420 Octa, 64bit 2,1+1.5GHz Quadcore mit 14nm-Fertigung
  • 4GB LPDDR4 RAM
  • 32GB/64GB UFS 2.0 Speicher – keine Erweiterung mittels MicroSD, keine 128GB-Version
  • 154.4 x 75.8 x 6.9mm, 153g
  • LTE Cat.9 / LTE Cat.6 (abhängig von der Region)
  • 16MP Kamera mit f1.9 und OIS auf der Rückseite, 5MP f1.9 auf der Front
  • 3.000 mAh Akku mit Fast Charging – neu auch Fast Wireless Charging (120 Min volle Ladung kabellos)
  • WiFi 802.11 a/b/g/n/ac, MIMO(2×2), Bluetooth® v 4.2 LE, ANT+, USB 2.0, NFC, GPS
  • Accelerometer, Proximity, RGB Light, Geo-magnetic, Gyro, Fingerprint, Barometer, Hall, HRM
  • In Deutschland gibt es zum Marktstart die Farben schwarz und gold.
  • UVP: 799 Euro für 32GB-Version, erhältlich ab dem 4. September

Fast alles, was man sich wünschen kann. Einzig beim Akku hätte ich mir ein paar hundert mAh mehr gewünscht. Allerdings kommen auch energieeffizientere Komponenten zum Einsatz, als dies etwa im Fall des Samsung Galaxy Note 4 der Fall war.

7

Das Design

Hier setzt Samsung auf das bekannte Design des Samsung Galaxy S6 edge – allerdings bei einem größeren Gerät. Auffällig ist, dass das Samsung Galaxy S6 edge Plus bei 153 Gramm trotz seiner Größe durch die schlanke Kante der Edge extrem (!) gut in der Hand liegt und etwa ein iPhone 6 Plus fast klobig wirkt. Ansonsten hat Samsung an das Metall nochmal Hand angelegt und gibt an, dass der Metallrahmen nun 1,7fach stärker und 1,3-fach kratzerresistenter ist, als der Vorgänger.

Die Besonderheiten

Im Fall des Samsung Galaxy S6 edge Plus gibt es in meinen Augen zwei Kernmerkmale, die im Vergleich zu dem „normalen“ Galaxy S6 edge erwähnenswert sind. Das Gerät selber gefällt mir wie die „kleine“ Version sehr gut, ist extrem hochwertig und edel und so gar nicht mit Samsungs Plastikbombern der Vorjahre zu vergleichen. Allerdings hat Samsung zwei Dinge im Vergleich zu dem normalen Galaxy S6 edge geändert. Die Kamera ermöglicht die Aufnahme von RAW-Bildern, das direkte Livestreaming über YouTube und die manuelle Auswahl der Verschlusszeit.

GalaxyS6edgePlus_HandsOn_4

Zudem hat Samsung die größere Edge für einige Funktionen genutzt, die man so nur von dem Galaxy Note Edge kannte. So ermöglicht Samsung nun mit der neuen edge UX neben der bekannten People-Edge auch eine App-Edge mit Schnellzugriffen, sowie einem News-Stream, einer Benachrichtigungsleiste und einer Nachtuhr.

Hands-On Videos

Videolink

Im Vorfeld hatte ich gleich zwei Mal die Gelegenheit, das kommende Flaggschiff auszuprobieren. Beide Videos waren aufwändig, beide Videos sind – meiner Meinung nach – sehenswert, für beide Videos würde ich mich auf YouTube über einen Daumen hoch freuen und – falls noch nicht geschehen – über ein Abonnement der beiden Kanäle!
Videolink

Der größte Haken an der Sache…

…ist, dass Samsung vorerst „nur“ das Samsung Galaxy S6 edge+ nach Europa und Deutschland bringen wird. Man beobachtet den Markt, jedenfalls zu Beginn wird es hier aber das Samsung Galaxy Note 5 nicht geben.

Empfehlung: Samsung Galaxy S6 edge 64GB

Werbung