Note7-Debakel hat in den USA offenbar kaum Marken-Image beschädigt

In dem Kommentar zum Note7-Desaster habe ich ziemlich deutlich gemacht, dass das Debakel selbst zwar übel ist, ein möglicherweise geschädigtes Image und eine daher nötige Kampagne für das Brand-Image aber langwieriger und teurer sein könnte. Geht es nach einer Umfrage von Reuters/Ipsos für die USA, hat das Debakel dem Ansehen aber offenbar kaum geschadet.

note7_recall_package

In den USA wurden für die Umfrage 5.533 Verbraucher gefragt. Von diesen waren 2.375 Nutzer von Samsung-Smartphones, 3.158 nutzten dagegen ein iPhone. Aus der Gruppe der Samsung-Nutzer gaben 27 Prozent der Nutzer, die von dem Note7-Rückruf gehört hatten an, ein Samsung-Smartphone zu kaufen, müssten sie ein neues Gerät wählen. Nutzer die nicht von dem Rückruf gehört hatten gaben dabei in 25 Prozent der Fälle an, dass man sich für ein Samsung-Gerät entscheiden würde.

Überhaupt scheint die Loyalität der Nutzergruppen von Samsung-Smartphones und iPhones ähnlich: 91 Prozent der Samsung-Nutzer würden wahrscheinlich wieder ein Samsung-Smartphone kaufen und in 92 Prozent der Fälle überhaupt ein anderes Gerät von Samsung. Bei Apple lag das Niveau mit 92 Prozent für einen erneuten iPhone-Kauf und 89 Prozent für ein anderes Apple-Produkt ähnlich. Am Ende dürften die nächsten Quartalszahlen aussagekräftiger sein, aber ein Indiz für einen geringeren Schaden als ursprünglich angenommen, könnte die Umfrage durchaus darstellen.

Quelle: Reuters via 9to5google

Werbung