Samsung verhindert per Update, dass die Bixby-Taste anders genutzt wird

Bixby dürfte ein spannendes Thema in den Testberichten zum Galaxy S8 und S8+ werden. So viel vorab: ich bin nach zwei Wochen Nutzung nicht mal annähernd überzeugt.

Bei der Präsentation hat Samsung große Stücke auf den neuen Assisten Bixby gesetzt, der auf künstliche Intelligenz bauen soll und sogar einen eigenen Button beim Galaxy S8 spendiert bekommen hat. Allerdings wurden zum Start nur drei Sprachen angekündigt: Englisch, Koreanisch und Chinesisch und seit ein paar Tagen ist bekannt, dass sogar Englisch am Start für die Spracheingabe nicht unterstützt wird.

Damit ist Bixby zwar in allen Sprachen nutzbar, ohne die Möglichkeit der Spracheingabe allerdings entscheidend im Funktionsumfang beschnitten. Aus diesem Grund hatten schon vor einigen Tagen findige Nutzer Wege gefunden, den Bixby-Button mit anderen Funktionen zu belegen. Anfangs noch kompliziert mit „All in one Gestures“, ist es inzwischen noch einfacher mit Apps wie BxActions möglich, etwa den Google Assistant auf den Bixby-Button zu legen.

Videolink

Dies ist allerdings nicht im Interesse Samsungs und so wird in den USA noch vor Marktstart nun ein Update verteilt, welches die Möglichkeit der Umbelegung des Bixby-Buttons entfernt. Die Ursache dürfte zwar zum einen im Interesse Samsungs liegen, Bixby in den Markt zu bringen, allerdings dürfte auch das Interesse an einer Verhinderung des Missbrauchs des Buttons durch schadhafte Apps groß sein. Die Entfernung der Möglichkeit – aus welchen Gründen auch immer – ist jedenfalls unpopulär, zwingt es doch einen Großteil der Nutzer dazu, einen mehr oder minder unnötigen Button nicht nutzen zu können. Wege gibt es dann nur noch über Root – inklusive einem möglichen Verlust der Garantie.

Quelle: xda via mobiflip