Pitaka Aramid Case für das Galaxy S8 ausprobiert

Das Aramid Case von Pitaka ist nicht nur äußerst leicht, sondern auch bemerkenswert dünn. Außerdem besticht die Hülle mit einem minimalistischen Design. Doch es gibt noch mehr Punkte, die das Aramid Case besonders machen.

Mittlerweile gibt es auf dem Markt eine große Auswahl an Schutzhüllen für das Galaxy S8 und S8+. Unter anderem gibt es diverse Produkte von Spigen, wo für jeden Geschmack etwas dabei ist. Diesmal geht es allerdings um einen anderen Hersteller – und zwar Pitaka. Lars hat mir freundlicherweise das Aramid Case zur Verfügung gestellt, sodass ich in diesem Beitrag darüber berichten kann, was das Case so besonders macht und wie es sich im Alltag schlägt. Disclosure: Im Artikel dazu wurden Amazon-Partnerlinks integriert. Die Preise ändern sich damit nicht, Lars bekommt aber eine kleine Provision von Amazon.

Zuallererst fällt ins Auge, wie dünn das Aramid Case ist. Gerademal 0,65 Millimeter ist die Hülle dünn und bringt ein Gewicht von lediglich 18 Gramm auf die Waage. Obwohl es extrem dünn ist, bietet es doch einen sehr guten Schutz. Denn das Smartphone-Case besteht aus Aramidfasern. Aramid ist übrigens eine Abkürzung für „Aromatisches Polyamid“. Dieses Material ist 5 Mal stärker als Stahl und wird sonst in kugelsicheren Westen, in der Raumfahrt oder in Supercars verwendet. Es ist nicht nur strapazierfähig, sondern ebenfalls kratzfest und leitet keine Elektrizität. Zu erwähnen ist des Weiteren, dass das kabellose Laden oder die Signal- und Empfangsstärke des Smartphones nicht beeinträchtigt werden.

Die Hülle ist im matten Look gehalten und besitzt eine relativ weiche Oberfläche. Dadurch liegt das Gerät noch besser in der Hand. Das Aramid Case passt zudem wie angegossen. Dies sorgt aber auch dafür, dass sich die Hülle etwas schwierig vom Smartphone wieder entfernen lässt. Wer das Aramid Case aber erstmal angebracht hat, findet eigentlich keinen Grund es wieder wegzunehmen. Allerdings sollte man das Gerät reinigen, bevor das Case angebracht wird, da der Hersteller auf der Innenseite der Schutzhülle auf zusätzlichen Polster verzichtet hat. Dafür befinden sich im Inneren der Hülle Metallplättchen. Das Case ist deshalb mit der magnetischen Autohalterung von Pitaka kompatibel.

Trotz der Hülle bleiben die Tasten und Anschlüsse des Galaxy S8 gut erreichbar. Auch die Aussparungen für den Lautsprecher, die Mikrofone und die rückseitige Kamera sind groß genug und ermöglichen weiterhin eine bequeme Bedienung. Eine Trennung zwischen Fingerabdrucksensor und Kamera wäre jedoch noch das Sahnehäubchen gewesen. Außerdem steht das Case nicht wirklich über, sodass der Bildschirm nicht geschützt wird, wenn es auf dem Tisch liegt. Allerdings harmoniert die Hülle mit Edge-to-Edge Displayschutzfolien. So bleibt das Gerät rundum geschützt.

Fazit

Das Aramid Case ist dünn, leicht und robust. Bisher habe ich zwar eher Flip-Cover bevorzugt, doch die Schutzhülle von Pitaka hat mich überzeugt. Das Case eignet sich sehr gut für Nutzer, die eigentlich keine Fans von Hüllen sind. Denn das Aramid Case ist minimalistisch gehalten und hält sich eher dezent zurück, bietet jedoch einen optimalen Schutz und erhält das sehenswerte Design des Galaxy S8 fast perfekt.

Das Pitaka Aramid Case auf Amazon (Partnerlink)