Galaxy Z Fold 3 und Galaxy Z Flip 3 durchlaufen FCC, neue Details enthüllt

Es wird erwartet, dass Samsung das Galaxy Z Fold 3 und Galaxy Z Flip 3 in den kommenden Wochen offiziell vorstellen wird. Die beiden Geräte bilden die Nachfolger des Galaxy Z Flip (5G) und Galaxy Z Fold 2.

Es gab bereits eine ganze Menge an Leaks zu den beiden Foldables, doch nun sind die Geräte auch bei der amerikanischen Zulassungsbehörde FCC eingetroffen. Die veröffentlichten Dokumente geben Aufschluss über einige Details der beiden Produkte.

Die Federal Communications Commission (FCC) bestätigt nicht nur die Modellnummer SM-F926x, sondern liefert gleich ein Diagramm mit dem ungefähren Design, obwohl hier erwähnt werden sollte, dass das Diagramm nicht 1:1 mit den Maßen des eigentlichen Produkt übereinstimmt.

Des Weiteren bestätigt die FCC die Kompatibilität mit dem S-Pen. Vor knapp zwei Monaten wurde ein Video des Galaxy Z Fold 3 veröffentlicht, dass einen S-Pen gezeigt hat. Die neuen Dokumente der Zulassungsbehörde bestätigen nun, dass der Fold 2 Nachfolger endlich mit einem Stift bedient werden kann. Demnach scheint Samsung auch deutliche Verbesserungen an der Stabilität des Displays vorgenommen zu haben. Ebenfalls ist die Rede von UWB (Ultra-Wide-Band) Unterstützung, NFC, Wireless PowerShare (9 Watt), Wireless Charging und MST – eine Technologie die hauptsächlich in den USA zum Einsatz kommt und den Magnetstreifen einer Kreditkarte imitiert, um das Zahlen mit Samsung Pay auch an älteren Kassenautomaten zu ermöglichen.

Ebenfalls wird erwähnt, dass das Fold 3 die „Qualcomm Smart Transmit“ Funktionalität unterstützt. Das bedeutet, dass im Inneren ein Qualcomm Snapdrgon Prozessor werkelt. Jedoch handelt es sich bei dem Gerät der FCC um ein US-Modell, deswegen würde ich keine voreiligen Schlüsse ziehen, dass das deutsche Modell ebenfalls den Qualcomm Snapdragon bekommt. Ich bin jedoch guter Dinge, dass es keinen Exynos gibt, da Samsung bislang in jedem faltbaren Smartphone einen Chipsatz des amerikanischen Partner verbaut hat.

Die Informationen zum Galaxy Z Flip 3 unterscheiden sich nicht all zu stark von denen des Galaxy Z Fold 3. Das Z Flip 3 (SM-F711x) unterstützt jedoch keinen S-Pen. Die Ladegeschwindigkeit von Wireless PowerShare stimmt mit 9 Watt genau mit den Informationen des Fold 2 Nachfolger überein.

Jetzt ist es nur noch eine Frage von wenigen Wochen, bis das südkoreanische Unternehmen seine neuen faltbaren Smartphones der Öffentlichkeit präsentiert.

Via. Android Authority

Werbung