Bundesregierung möchte sieben Jahre lang Updates für Smartphones

Samsung hat in den letzten Monaten bzw. Jahren gezeigt, wie stark man an der Update-Politik arbeitet und versprochen, bis zu vier Jahre lang Sicherheitsupdates für neuere Smartphones anzubieten. Samsung ist damit einer der wenigen Hersteller im Android-Bereich, die Sicherheitsupdates über so viele Jahre hinweg anbieten möchten.

Die Bundesregierung möchte das nun weiter ausbauen und eine „Update-Pflicht“ für Smartphone-Hersteller erzwingen.

Laut Heise will der Bund für eine „Update-Pflicht“ bei der EU-Kommission kämpfen, die Hersteller verpflichtet sieben Jahre lang Sicherheitsupdates für Smartphones bereitzustellen. Natürlich wäre es schön zu sehen, wenn Smartphone-Hersteller dazu verpflichtet wären, über einen gewissen Zeitraum kontinuierliche Sicherheitsupdates anzubieten, sieben Jahre halte ich jedoch für überzogen. Das würde selbst Apple übertreffen, die im Schnitt knapp fünf bis sechs Jahre Updates für ihre Produkte bereitstellen.

Ebenfalls möchte man die Hersteller mit einer „Ersatzteilpflicht“ von fünf Jahren bei Smartphones und sechs Jahren bei Tablets dazu zwingen mehr für Nachhaltigkeit zu tun. Auch bei den Preisen sollen die Hersteller transparenter sein.

Was haltet ihr von der Update- und Ersatzteilpflicht? Komplett überzogen oder ein Schritt in die richtige Richtung?

Via. Mobiflip / Heise

Werbung