Samsung schummelt mit dem Galaxy Note 3 erneut bei den Benchmarks

Tricksereien bei Benchmarks sind nichts neues. Bei PC und Laptop schon seit Jahren sowohl bei CPU als auch GPU Gang und Gäbe, erhöht Samsung nun auch im Smartphone-Bereich teilweise künstlich die Ergebnisse.

Samsung Galaxy Note 3

Bereits bei dem Galaxy S4 hatte man einige Codezeilen im Kernel gefunden, die bei bestimmten etablierten Benchmark-Programmen erst die volle Leistung des Prozessors ermöglichten. Den gleichen Trick setzt Samsung nun auch bei dem Snapdragon 800 des Galaxy Note 3 ein. Je nach Programm werden leicht höhere Spannungen bei Prozessor und GPU genutzt und so das Ergebnis „verbessert“. Benchmark-Doping welches zu 20-40 Prozent besseren Ergebnissen führt.

galaxy_note3-overclocking

Ars.Technica hat mit einem leicht abgeänderten App-Namen die Schummelei umgehen können und damit Ergebnisse ohne künstlich erhöhte CPU-Geschwindigkeit messen können. Tatsächlich liegt man noch immer knapp vor der Konkurrenz die ebenfalls auf einen Snapdragon 800 setzt, jedoch ist der Vorsprung längst nicht so groß wie mit CPU-Doping.

Via AndroidBeat und Caschy

Werbung