Warum das Galaxy S5 Display doch nicht so gut ist wie gedacht

Das Galaxy S5 ist ein Top Smartphone, das auch in unserem Test sehr gut davongekommen ist. Auch das Display hat uns sehr gefallen, was auch ein Bericht von DisplayMate bestätigt. Neue Tests zeigen aber nun, dass das Display subjektiv vielleicht gut aussieht, komplett objektiv betrachtet aber lange nicht das beste Display ist.

Samsung_Galaxy_S5_Tipps_7

Laut einigen Messungen von PhoneArena kommt das Galaxy S5 auf eine Farbtemperatur von 8100 K, was deutlich über der Referenz von 6500 K liegt. Damit hat das Galaxy S5 aufgrund der höheren Leistung der blauen LEDs einen Blaustich, der im Bild ganz deutlich zu sehen ist. Schaltet man vom Standardmodus auf den Kinomodus um, so verbessert sich der Wert auf 7000 K, allerdings fehlt Rottönen dennoch die Sättigung.

Grayscale

Auch die tatsächliche Farbdarstellung weicht stark von der geforderten Farben ab. Selbst im professionellen Modus werden Farben viel zu stark gesättigt angezeigt, was dem Bild zwar Kraft verleiht, im Grunde aber eben nur „Fake“ ist. Zum Vergleich ist im unteren Bild ein Test mit dem Nexus 5.

Color-professional Color-Google-Nexus-5

 

Viele weitere Details wie die Größe der Farbpalette, Gamma und Helligkeit gibt es bei PhoneArena.

Im Klartext bedeutet dieser Test aber natürlich nicht, dass man sich das Galaxy S5 wegen der schlechten Farbwiedergabe nicht kaufen sollte. Hier darf man sich voll und ganz auf sein subjektives Empfinden verlassen, außer man will mit dem Galaxy S5 professionelle Fotos schießen und bearbeiten. In der Praxis dürften sich die wenigsten an den Problemen stören.

Empfehlung: Samsung Galaxy S5

Werbung