Samsung Galaxy Alpha offiziell vorgestellt – Aluminium, Exynos 5430 und 720p

Gerüchte um ein Android Flaggschiff mit Metall von Samsung gibt es gefühlt schon seit der Einführung des Ur-Galaxy S, damals im Juli 2010. So zog sich diese Hoffnung einiger durch die Jahre hinweg und jedes Jahr gab es neue Hoffnung. Irgendjemand war sich immer lustig genug um mal zu behaupten, dass man Metall am neuen Flaggschiff sehen wird. Doch jetzt ist es so weit, das Samsung Galaxy Alpha kommt mit einem Rahmen aus Aluminium.

galaxy-alpha-official-1

Das verbaute Material ist aber nicht das einzig Nennenswerte, ebenso lesen sich nämlich die Spezifikationen sehr gut: Exynos 5430 mit 4 x 1,8 GHz und 4 x 1,3 GHz, Mali-T628 GPU, 12 MP Kamera, 2 GB RAM und ein 720p Display. Zumindest die letzten beiden Komponenten scheinen im Vergleich zum Galaxy Note 3 oder S5 eher schwach zu sein. Im Benchmark, den wir exklusiv geleakt hatten, machte aber selbst das Vorseriengerät die komplette Konkurrenz platt. Die Auflösung wird auch niemanden schaden, 1080p wäre bei einem 4,7″ Display einfach viel zu übertrieben und würde den Prozessor nur unnötig belasten (selbst auf einem Note 3 erkennt man keine Pixel).

Das Design an sich überzeugt zumindest mich, Metall und ein neues Lederimitat. An den Ecken sind jeweils kleine abstehende „Ohren“ die die Seiten im Falle eines Sturzes sogar noch schützen, außerdem sollten diese ganz hilfreich sein um einen festen Griff am Smartphone zu haben. Die Knöpfe befinden sich an den üblichen Punkten und sind bis auf den Homebutton dünn und in die Länge gezogen – minimalistisch ohne Aufdruck oder Prägung.

Lediglich der Lautsprecher ist dem Beispiel des Galaxy Note 3 gefolgt und befindet sich jetzt im unteren Rahmen. Neben diesem befindet sich dann noch der USB 2.0 Anschluss und ein Mikrofon. Ansonsten ist alles beim alten geblieben, auch der „Menü“ Button ist wie zuletzt beim Galaxy S5 durch den „Recent Apps“ Button ersetzt worden. Übrigens kommt das Galaxy Alpha mit Android 4.4.4.

Ansonsten bleibt noch zu sagen, dass das Galaxy Alpha hierzulande auch im LTE Netz funken kann, sofern man denn den passenden Tarif in Verbindung mit seiner NanoSIM-Karte hat. Auch gängige Standards wie GPS, GLONASS, NFC und Bluetooth 4.0 sind mit an Bord sind. Ein Manko gibt es aber noch: Es wurde kein MicroSD-Slot verbaut. Den fehlenden MicroSD-Slot kann man aber verkraften, schließlich wird das Galaxy Alpha in einer Variante mit 32 GB und eine mit 64 GB internen Speicher erhältlich sein. Das Gerät selbst wiegt lediglich 115 Gramm, ist 6,7 mm dünn und hat einen 1860 mAh starken Akku. Infos zu einer IP67 Zertifizierung gibt es noch nicht.

Das Galaxy Alpha wird ab Anfang September sequentiell in 150 Ländern verfügbar gemacht, und zwar in den Farben „Scuba Blue“, „Charcoal Black“, „Dazzling White“, „Frosted Gold“ und „Sleek Silver“. Der Preis (UVP.) liegt bei 649 Euro.

Quelle: SamsungTomorrow (via: SamMobile)

Werbung