Unterwegs in Südostasien: Auf einer Insel in Laos [Samsung NX1]

Kambodscha hat mich insgesamt nicht überzeugt. Die Anlagen in Angkor sind unglaublich beeindruckend, der Rest des Landes auch sehenswert, aber die Menschen waren weniger freundlich und die Inseln weniger traumhaft, als wir es in Thailand erlebt haben. Allerdings bin ich noch immer in Südostasien unterwegs und so ging es in den letzten Tagen nach Laos auf eine Insel.

AAS_Kolumne7_7

Samsung NX1, 18mm, 1/250 Sek; f/14; ISO 100, Nachbearbeitung und Lightroom 6.2.1

Laos selber war lange Zeit mehr oder weniger vergessen und isoliertund hat sich erst in den letzten zehn bis fünfzehn Jahren mehr geöffnet. Wobei „Öffnung“ relativ ist.

Bei der Einreise von Kambodscha aus wurde es dann doch abenteuerlich. Man fährt in einem mehr oder weniger funktionalen Minibus zwanzig Kilometer durch die absolute Pampa, nachdem unser Fahrer zuvor – keine Übertreibung – über eine halbe Tonne Mangos zu unseren Rucksäcken verstaut hatte. Mitten in der Pampa gibt es theoretisch eine Straße, in der Praxis ist es eher eine unglückliche Verkettung von Kratern um welche der Fahrer Slalom zu fahren versucht. Irgendwann sieht man dann die Grenze. Ein kambodschanischer Grenzbeamter fordert zwei Dollar ausgedachte Gebühr für einen Stempel (kurz diskutieren und die Botschaft erwähnen plus ein Foto androhen half), danach zahlt man 30 Dollar für das Visa on Arrival plus ein Dollar ausgedachte Gebühr an einen laotischen Beamten um sich danach nochmal über 2 Dollar ausgedachte Stempelgebühr aufzuregen. Fünf Dollar an offizielle Beamte in Ländern mit Durchschnittseinkommen zwischen 1.000 und 1500 USD sind viel Geld bei doch einigen Touristen am Tag.Jedem Tuk-Tuk Fahrer oder Roti-Verkäufer gebe ich gerne Trinkgeld, nicht aber den Beamten ein Bestechungsgeld.

AAS_Kolumne7_2

Samsung NX1, 50mm, 1/250 Sek; f/7,1; ISO 100

Danach ist man in Laos. Ich habe mich sofort mit dem Land angefreundet. Ländlich, weniger dreckig als Kambodscha und die Menschen sind bisher freundlicher. Also ab auf die Insel. Insel, obwohl Laos keine Küste hat. Stattdessen hat man den Mekong und seine Inseln. Ganz im Süden von Laos liegen die Si (vier) Phan (tausend) Don (Insel/n) mitten im Mekong zwischen Unmengen Wasser und riesigen Wasserfällen.

AAS_Kolumne7_1

Samsung NX1, 16mm, 1/320 Sek; f/8; ISO 100, Bearbeitet in Lightroom 6.2.1

Don Det ist eine der größten Inseln. Zwei Hauptstraßen gibt es hier. Wobei „Straßen“ definitiv Anführungszeichen verdient haben. Sandpisten, auf die maximal Roller und Fahrräder passen, mit Brücken, die von Optimismus und dem einen oder anderen rostigen Nagel zusammengehalten werden. Gesäumt von Palmen und Reisfeldern und am Ufer des Mekong gelegen hat dies einfach Charme. So und nicht anders habe ich mir Südostasien vorgestellt.

AAS_Kolumne7_4

Samsung NX1, 40mm, 1/400 Sek; f/9; ISO 100

Das Bild hier entstand im Staub der Hauptpiste. Palmen hatten den Schatten so geworfen, dass eine weiße Fragipani-Blüte, die offenbar gerade abgefallen war, genau in der Sonne in mitten des Staubs lag.

AAS_Kolumne7_6

Samsung NX1, 16mm, 1/250 Sek; f/7,1; ISO 100, leichter Crop

Reis und Reisfelder habe ich inzwischen lieben gelernt. Reisfelder mit Palmen, dazwischen eine Holzhütte und darüber der blaue Himmel – die Kontraste machen auch nach Wochen noch Spaß.

AAS_Kolumne7_5

Samsung NX1, 48mm, 1/250 Sek; f/7,1; ISO 100

Wobei man in den Reisfeldern gut auf seine Füße achten sollte. Nachdem ich beinahe auf einen Skorpion getreten bin und nur ein Schrei meiner Freundin mich vor dem Vieh gerettet hat, achte ich inzwischen sehr darauf. Schlangen, Skorpione – hier muss man aufpassen. Dafür wird man in den Reisfeldern von einer Ruhe belohnt, die es wert ist 😉

AAS_Kolumne7_7

Samsung NX1, 18mm, 1/250 Sek; f/14; ISO 100, Nachbearbeitung und Lightroom 6.2.1

Ruhe ist hier ohnehin das Stichwort. In einer Hängematte über dem Mekong die Seele baumeln lassen und Abends den Sonnenuntergang über den Fluten genießen, während Fischerboote über den Fluss ziehen ist einfach nur entspannend.

AAS_Kolumne7_3

Samsung NX1, 23mm, 1/160 Sek; f/5,0; ISO 100, Spitzlichter herabgesenkt in Lightroom 6.2.1

Wer mehr Aktion braucht, kann mit dem Kayak über den Mekong und durch den Dschungel auf den Inseln ziehen, die Baumkronen und Palmen bewundern und an den größten Wasserfällen Südostasiens stoppen, ein 4k-Video folgt, wenn der Upload bei mehr als 0,05 Mbit/s liegt ;-).

AAS_Kolumne7_9

Samsung NX1, 16mm, 1/500 Sek; f/9; ISO 100

Laos, seine Menschen, Tiere, Landschaften und mit Sicherheit Sonnenuntergänge hat mich gefesselt. Morgen geht es runter von den 4000 Islands und weiter ins Land.

AAS_Kolumne7_8

Samsung NX1, 21mm, 1/60 Sek; f/4,0; ISO 400, leicht bearbeitet in Lightroom 6.2.1

Ich hoffe ich konnte euch mit der NX1 wieder ein klein wenig nach Südostasien mitnehmen. Ein Satz noch gegen das Fernweh. Ich vermisse: Wasser mit Sprudel, Abende ohne Moskitos, KÄSE! und Brot 😉 genießt es in Deutschland. Fragen, konstruktive Kritik für die Kolumne und Anmerkungen bitte wie immer gerne in die Kommentare.

Disclosure: Die in dem Beitrag vorkommende Samsung NX1 wurde dem Ersteller des Beitrages von der Samsung Electronics GmbH zur Verfügung gestellt.

Empfehlung: Samsung Galaxy S6 Edge

Werbung