Samsung reduziert Preis des gebogenen OLED TVs um ein Drittel

Bisher betrug die UVP des gebogenen OLED Fernsehers von Samsung in Korea 15 Millionen Won, was in etwa 10.100 Euro entspricht. Für diesen Preis kaufen natürlich nur wenige einen Fernseher, was Samsung wohl auch erkannt hat. Samsung hat den Preis gestern auf 9,9 Millionen Won reduziert, also etwa 6700 Euro.

curved-oled-tv-4

Gut finde ich, das bisherige Käufer des Fernsehers wohl eine Kompensierung erhalten werden, um nicht benachteiligt zu sein. Wie hoch diese ausfallen wird hat Samsung noch nicht gesagt, jedoch ist die alleinige Tatsache schon erfreulich. Samsung hat in der Vergangenheit bereits besonders bei Smartphones viel Kritik für hohen Preisverfall geerntet und so versucht Samsung wohl, dies zumindest bei einem neuen Fernseher zu vermeiden.

Quelle: Engadget

Samsung könnte auf der IFA 2013 ein 75 Zoll OLED TV vorstellen

OLED – viele sehen in der Displaytechnik die Zukunft für Smartphones und Tablets. Die Farben sind satter, die Kontraste theoretisch unendlich und je nachdem welche Technik verwendet wird, können die Displays in Zukunft auch deutlich heller und langlebiger werden. Samsung hatte bereits häufiger ein 55 Zoll OLED TV präsentiert und auf der CES 2013 dann sogar eine gewölbte Version präsentiert – auf der IFA könnte alles eine Nummer größer werden.

Geht es nach OLED-display.net wird Samsung auf der IFA ein 75 Zoll OLED TV mit FullHD-Auflösung vorstellen, LG könnte sogar ein 77 Zoll großes Gerät präsentieren. Zwischen den beiden Unternehmen gibt es derzeit einen erbitterten Kampf um die OLED-Vorherrschaft, derzeit sieht es für TV-Geräte bei LG besser aus. 2014 könnten die Riesen-OLED-Heimkinoträume dann auf den Markt kommen, allerdings dürfte man bei deutlich fünfstelligen Preisen landen.

Samsung nennt Preis für gebogenen OLED TV

Samsung hat den Preis für den gebogenen OLED Fernseher genannt, der bereits auf der CES 2013 in Las Vegas gezeigt wurde.

curved-oled-tv-4

Der 55 Zoll Fernseher kommt zunächst wieder einmal auf den südkoreanischen Markt und wird dort umgerechnet etwa 10.000 € kosten. Nicht gerade billig, allerdings bekommt man dafür die aktuellste Technik im Fernseher.

메인21

Durch die Biegung soll das Bild angeblich sehr imposant wirken. Pixel gehen laut Samsung nicht kaputt und dank Smart Dual View kann man 2 Programme gleichzeitig einschalten, wenn die Nutzer eine spezielle Brille aufsetzen. Der Fernseher kann später mit einem Evolution Kit verbessert werden, damit er nicht nach ein paar Jahren softwareseitig veraltet wäre.  Weiterlesen

55 Zoll OLED TV könnte schon nächste Woche auf den Markt kommen

Samsung’s 55 Zoll großer OLED TV könnte in Südkorea bereits nächste Woche auf den Markt kommen, wenn man der Agentur Yonhap News traut. Dabei soll der Fernseher mit 10 Millionen Won umgerechnet fast 6600 Euro kosten, was für einen Fernseher doch nicht wenig ist.

Samsung_OLED_TV

Außerdem könnte der runde OLED TV, der bereits auf der CES 2013 gezeigt wurde, auch schon nächste Woche auf den Markt kommen.
LG ist Samsung bereits zuvorgekommen und hat im April einen OLED Fernseher auf den Markt gebracht, was Samsung in Zugzwang gebracht hat.  Weiterlesen

Samsung und LG setzen weniger auf OLED TVs

OLED Fernseher waren laut Samsung und LG die Zukunft. Satte Farben und hohe Kontraste zeichnen die Technologie aus, die in Smartphones bereits sehr erfolgreich ist. Leider sind OLED-Displays auch sehr teuer, weshalb sich die Technik derzeit nicht besonders gut für Fernseher eignet.

Samsung OLED TV

 

LG hat dieses Jahr einen OLED TV für 10.000 US-Dollar vorgestellt, der allerdings nicht besonders erfolgreich war. Die Kunden sind nicht bereit für die Technik einen solch hohen Preis zu bezahlen, weshalb Samsung und LG die teure Entwicklung zurückschrauben und nun erst einmal wieder auf LCD-Panels setzen wollen. Das ermöglicht auch mehr Konkurrenz im Ultra-HD TV Markt, was für Verbraucher nicht weniger interessant ist als gute OLED TVs.  Weiterlesen

Hausdurchsuchung bei Samsungs Display-Sparte

Zwischen LG und Samsung herrscht seit längerem Streit über die OLED-Technik: Samsung hatte Ende Juni 2012 einen großen Fall von Industriespionage bei der OLED-Technik gemeldet. Kurz darauf „verschwanden“ zwei Prototypen von Samsungs OLED-TVs. Zumindest für die Industriespionage waren schnell die Schuldigen gefunden, die Hintermänner vermutete man damals bei LG.

Samsung OLED TV

Aus diesem Grund verklagte man den südkoreanischen Konkurrenten. Dieser stellt unter anderem auch OLED-Fernseher her und dies auf einem mindestens ebenbürtigen Niveau. LG wiederum wehrte sich mich einer Gegenklage. Die Polizei durchsuchte nun Büros von Samsung Display, der Display-Sparte der Südkoreaner. Samsung erklärte, man habe nichts zu verbergen, schließlich habe man es nicht nötig, Techniken der Konkurrenz zu stehlen. Die OLED-Technologie wird als Zukunft der Displayentwicklung angesehen und insofern streben derzeit einige Unternehmen danach, auf diesem Gebiet frühzeitig die Patente zu sichern und abzustecken. Wie sich der Streit in Zukunft entwickelt ist unklar, Anfang des Jahres hatte die koreanische Regierung wohl auf eine Beilegung des Streites hingewirkt, eine solche erscheint derzeit aber fernliegend. Weiterlesen