Samsung will weg von technischen Daten als Begeisterung, Emotionen müssen her

 Samsung will weg von technischen Daten als Begeisterung, Emotionen müssen her

Hm, das habe ich doch schon einmal gehört.. Ach ja, war das nicht Matias Duarte bei der Präsentation von Android 4.0? Duarte sagte, dass ein Smartphone Gefühle erzeugen muss, um den Nutzer wirklich an sich binden zu können. Und damit hat er Recht!
Apple fährt bekanntlich schon lange mit diesem Zug. Wer von einem Mac spricht, der spricht vom Design und nicht vom Prozessor, der Festplatte & Co. Wer von einem iPhone spricht, der spricht auch über das Design, einschließlich das Design der Apps. Ich spreche hier natürlich von der Mehrheit, nicht von allen. Die meisten hier sind technisch wohl versierter als der Großteil der Smartphone-Benutzer.

Die meisten Smartphone-Besitzer interessieren sich eben nicht für die technischen Spezifikationen eines Produkts, abgesehen vielleicht von der Kamera. Bei Samsung merkt man nun anscheinend, dass man so vielleicht noch erfolgreicher sein könnte. Man will die “coole” Alternativen zu Apple’s Produkten anbieten.
Dazu braucht es natürlich auch “coole” Werbekampagnen und generelle Veränderungen in Sachen Marketing. Younghee Lee, die Marketingchefin Samsungs, hat nun in einem Interview folgendes gesagt:

“Mobile can be a symbol of who you are, a lot of people believe ‘what I have in my hands is me.’”

“Das Smartphone kann ein Symbol dafür sein, wer man ist. Viele Leute glauben: ‘Was ich in der Hand habe, bin ich'” 

Damit trifft sie den Nagel auf den Kopf. Nicht nur, dass das man sein Smartphone an die eigenen Bedürfnisse anpassen will, damit es “man selbst” wird, nein, Smartphones sind eben oft auch ein Statussymbol. “Hey, schau mal, ich hab das neue iPhone!” – “Ja und? Mein Samsung Galaxy S2 ist doch viel besser!”. Es bilden sich “Fanboy”-Lager. Wenn ein Unternehmen Fanboys hat, dann ist das Ziel erreicht. Und je mehr man hat, desto besser!
Kunden müssen stolz sein, Besitzer eines solch coolen Produkts zu sein.

Über eine emotionale, statt einer technischen Verbindung zum Kunden, könnte Samsung noch viel mehr Fans bekommen und somit die Konkurrenz zu Apple und anderen Smartphone-Herstellern verstärken.
Younghee Lee ist übrigens erst seit etwa 4 Jahren bei Samsung. Davor hat sie für L’Oreal gearbeitet, sodass sie wissen sollte, wie man Produkte ohne viele Informationen über die Funktionsweise vermarktet.

Quelle: AllthingsD (via MobiFlip)

Probleme mit der Kamera von einigen Samsung Galaxy S2

Wer für ein Smartphone über 500€ zahlt, möchte eine hohe Qualität. Klar, ein paar Fehler können sich einschleichen, diese sollten aber in der Qualitätskontrolle auffallen und ausgemerzt werden – das scheint bei einigen Samsung Galaxy S2 leider nicht funktioniert zu haben. Anscheinend wurden verschiedene Kamera-Module eingebaut und einige bieten eine deutlich schlechtere Bildqualität als andere:

sgs2 kameraqualitaet Probleme mit der Kamera von einigen Samsung Galaxy S2Ein Youtube-Video zeigt deutlich den Unterschied zwischen einem Galaxy S2 mit der Kamera-Firmware OMEF01 und einem Galaxy S2 mit der Kamera-Firmware SCEF02. Klar, sind nur zwei von vielen – ich selber habe noch eine komplett andere Firmware, aber das Ergebnis ist doch relativ eindeutig und ich kann die Verärgerung durchaus verstehen. Allerdings denke ich, dass man den Fehler durch ein Firmware-Update beheben können dürfte …

Checkt am besten mal eure Kamera-Firmware, indem ihr im Telefon-Dialer *#*#34971539#*#* eingebt. Solltet ihr dann SCEF02 haben … schaut erstmal, ob es tatsächlich langsam reagiert und dann testet mal, ob der Fehler eventuell bereits durch das Firmware-Update für die Kamera aus den Samsung Apps behoben wird! Und dann sagt mir mal bitte Bescheid, ich höre indes mal nach, ob Samsung das Problem kennt, hier das Video: Weiterlesen

Samsung's Smartphones bald mit 16 Megapixel Kameras

16 mp cmos sensor Samsung's Smartphones bald mit 16 Megapixel Kameras

So breit wie der Konzern aufgestellt ist, ergeben sich schöne Synergieeffekte. Neueste Entwicklungen in der Kamera-Sparte können direkt in Smartphones verbaut werden, ohne lange Zeit nach Zulieferern zu suchen.

Der für High-End Smartphones ausgelegte 1/2.3″ CMOS Bildsensor kann Bildern in bis zu 16 Megapixel aufnehmen. Neben der Leistungsfähigkeit nutzt Samsung eine Backside Illumination Technologie, um die Aufnahmen auch bei schlechten Lichtverhältnissen zu verbessern.

Wer auf Filmen steht, kann mit der Neuvorstellung native 16:9 Videos aufnehmen, die immernoch eine Auflösung von 8.3 Megapixel bei 60 fps haben. Bei 16 Megapixel Auflösung gehen die Anzahl der Bilder pro Sekunde (fps – frames per second) auf 30 zurück, was aber immernoch völlig ausreichend ist.

Die Massenproduktion soll im November starten.

Weiterlesen

Galaxy W, Galaxy M Pro, Galaxy Y und Galaxy Y Pro – mindestens vier neue Smartphones von Samsung auf der IFA

Wir hatten euch ja bereits hier zwei Teaser von Samsung für die IFA 2011 gezeigt, nun hat Samsung vier Modelle für die IFA angekündigt. Gemäß dem neuen Namensschema über das ich euch hier geschrieben hatte, wird es mindestens 4 Smartphones geben. Des Top-Modell der angekündigten Geräte ist (dem Namen nach) ein Mittelklasse-Smartphone mit dem Namen Samsung Galaxy W:

Samsung Galaxy W Galaxy W, Galaxy M Pro, Galaxy Y und Galaxy Y Pro   mindestens vier neue Smartphones von Samsung auf der IFADas Samsung Galaxy W kommt mit einem 3.7″ WVGA Display, einem 1.4 Ghz Einkern-Prozessor, einer 5 MP Kamera und HSPA+ (Bis zu 14 Mbbps möglich) daher. Klingt alles schon sehr gut, bleibt der Preis abzuwarten… Weiterlesen

Auf's richtige Pferd gesetzt: Android und Bada legen weiter zu

Gartner 2Q11 600x291 Auf's richtige Pferd gesetzt: Android und Bada legen weiter zu(Bildquelle: Androidandme.com)

Samsung Smartphones verkaufen sich derzeit “wie frisch geschnitten’ Brot” – nicht umsonst greift Samsung derzeit nach dem Smartphone-Thron und könnte diesen bereits im 3. Quartal einnehmen. Warum verkaufen sich die Samsung Smartphones so gut? An der Technik gibt es nichts zu meckern – für jeden was dabei und auch die Software gibt keinen Grund zum meckern. Die Software ist wichtig, dies sieht man an dem langsamen Tod des einstigen Riesen Nokia, welches zwar noch einige Smartphones verkaufen konnte, die Marktführung jedoch schon lange eingebüßt hat. Android ist in aller Munde und so zahlt es sich aus, das Samsung neben der eigenen Bada-Plattform auf Googles Android setzt – inzwischen dominieren Smartphones mit Android den Markt, fast jedes zweite verkaufte Smartphone ist mit Android befeuert. Vor einem Jahr lag der Marktanteil noch bei rund 16%. Auch mit Bada kann Samsung einen Erfolg verbuchen, das eigene Smartphone-Betriebssystem taucht erstmals unter den Top-Plätzen auf und kann direkt das enttäuschende  Windows Phone hinter sich lassen mit erstaunlichen 1.9% Marktanteil.

Hier seht ihr die einzelnen Betriebssysteme und deren Marktanteil:
android ganz oben 600x200 Auf's richtige Pferd gesetzt: Android und Bada legen weiter zu(Bildquelle: Golem.de)

Quelle: Golem.de und AndroidAndMe.de mit Zahlen von Gartner

Samsung verkauft "nur" 15.65 Mio Smartphones Q2 – #3 nach Apple und Nokia

samsung galaxy s 2 Samsung verkauft "nur" 15.65 Mio Smartphones Q2   #3 nach Apple und Nokia

Analysten gingen von 16 bis zu 21 Mio verkauften Smartphones aus- die Erwartungen wurden nicht ganz erreicht. Vielleicht, weil sich das Samsung Galaxy S2 doch erst rund 5 Mio-fach verkauft hatte und der wichtige US-Markt noch nicht erschlossen wurde. Jedenfalls bleibt damit Samsung vorerst Smartphone-Hersteller Nummer 3 nach Apple (20,34 Mio) und Nokia (16,7 Mio). Bleibt natürlich abzuwarten, wie sich die Zahlen in Q3 2011 entwickeln werden, das dürfte zum einen vom Erfolg des iPhone 5 und zum anderen vom Marktstart in den USA abhängen – es könnte interessant werden!

Den kompletten Quartalsbericht findet ihr hier die Angabe über 15.65 Mio Smartphones hier