Samsung stellt neuen Exynos Octa 5420 mit sehr schneller GPU vor

Samsung verbaut in vielen Regionen im Samsung Galaxy S4 den Exynos 5410, einen Octa-Core Chip, von dem immer nur vier Kerne im Einsatz sind. Neben vier Kernen mit hoher Geschwindigkeit gibt es auch vier Kerne, die etwas weniger Speed, aber dafür eine bessere Akkulaufzeit bieten. Die Software steuert dann, welche Kerne aktiv sind.

image17 620x413 Samsung stellt neuen Exynos Octa 5420 mit sehr schneller GPU vor

Samsung hat nun den Exynos 5420 vorgestellt, der ähnlich aufgebaut ist. Der Prozessor ist ungefähr 20 % schneller, der Grafikchip ist sogar etwa doppelt so schnell, da Samsung den PowerVR SGX544MP3 mit einer ARM Mali T628 MP6 ersetzt hat. Die 6-Kern GPU unterstützt OpenGL ES 3 und OpenCL 1.1 mit allen Funktionen. Weiterlesen

Samsung präsentiert nächste Woche einen verbesserten Exynos Octa – für das Galaxy Note 3?

Samsung hat sich bei dem auf der CES 2013 in Las Vegas präsentierten Exynos 5410 Octa nun wirklich nicht mit Ruhm bekleckert: Die Leistung ist zwar gut, der “Energiehunger” aber enorm, dazu kommt, dass man nur sehr starr zwischen den beiden Quad-Core Prozessoren wechseln kann.

ExynosEvolved Samsung präsentiert nächste Woche einen verbesserten Exynos Octa   für das Galaxy Note 3?

Tatsächlich hat das Gerät nur die Wahl zwischen allen Cortex-A15 Kernen oder allen Cortex-A7 Kernen, nicht aber zwischen einem oder drei Cortex-A7 Kernen bei niedrigem Leistungsbedarf. Dies und die Probleme mit der Herstellung haben letztendlich dafür gesorgt, dass Samsung nur in geschätzt 10-30 Prozent aller Galaxy S4 einen Exynos 5 Octa einsetzt, weitaus verbreiteter ist dagegen das Galaxy S4 I9505 mit Qualcomms Snapdragon 600 an Bord. Scheinbar hat man bei Samsung nun aber etwas neues in der Hinterhand: Für nächste Woche hat @SamsungExynos einen neuen Exynos Octa angekündigt – angesichts eines leistungsstarken Qualcomm Snapdragon 800 auch wohl nötig. So und nun einmal weitergesponnen: Die IFA steht vor der Tür, ich weiß von Neuerungen im Tablet-Bereich und auch das Samsung Galaxy Note 3 wird präsentiert. Gut möglich also, dass Samsung nun den Prozessor ankündigt und dann direkt in den kommenden Flaggschiffen verbaut – ich würde allerdings meine Hoffnungen nicht zu hoch hängen. Weiterlesen

Samsung Exynos 5420 ist in der Entwicklung

Nachdem Samsung von Problemen mit dem Exynos 5410 geplagt wurde, arbeitet man nun allem Anschein nach an einem Nachfolger für den Octa-Core Prozessor. Auf der offiziellen Linux Kernel Webseite sind in einem Kernel Patch sogenannte Strings (Zeichenketten) aufgetaucht, die den Kernel für den neuen SoC betriebsbereit machen sollen. Der Patch stammt direkt von einem Samsung Mitarbeiter.

Exynos5Octa 5410 620x504 Samsung Exynos 5420 ist in der Entwicklung

Nutzer des Galaxy S4 mit einem verbauten Exynos 5410 Prozessor berichten von zu heißen Geräten und einigen Fehlern im System, die beim Galaxy S4 mit Snapdragon nicht auftauchen. Samsung behauptet zwar, dass sich diese Fehler mit einem Update beheben lassen, doch ist dies bisher nicht geschehen. Es bleibt zu hoffen, dass dieser neue SoC nicht so viele Fehler haben wird.  Weiterlesen

Samsung wechselt mit Exynos 5 Octa zurück zu einer PowerVR GPU?

In dem ersten Samsung Galaxy S setzte Samsung noch auf einen 1 GHz “Hummingbird” Prozessor mit einer GPU von PowerVR, danach setzten die Koreaner allerdings fast ausschließlich auf einen eigenen Exynos-SoC mit einer Mali-GPU von ARM.

Samsung Exynos5octa CES 620x298 Samsung wechselt mit Exynos 5 Octa zurück zu einer PowerVR GPU?

Die Mali-GPUs hatten direkt mehrere Probleme zur Folge: Zum einen wurden die Treiber relativ langsam der Community offengelegt, zum anderen waren am Anfang nicht alle Spiele kompatibel. Außerdem ungünstig für Flaggschiff-Smartphones: Die Mali-GPUs lagen in den Benchmarks deutlich hinter den PowerVR-GPUs die von Apple eingesetzt wurden. Mit dem auf der CES vorgestellten Samsung Exynos 5 Octra wird Samsung allerdings nach Informationen von Anandtech wieder zurück auf eine GPU von PowerVR wechseln, genauer die PowerVR SGX 544MP3. Das ist aus zwei Gründen überraschend. Erstens hatte man noch bei dem Google Nexus 10 auf eine Mali-T604 GPU gesetzt, die allerdings mit der hohen Auflösung von 2560×1600 Pixeln bereits bei einigen Anwendungen durchaus zu kämpfen hatte. Außerdem hält Apple 10 Prozent der Anteile an Imagination Technologies, dem Unternehmen, was die PowerVR-GPUs herstellt. Es bleibt abzuwarten, was sich an dem Gerücht bewahrheitet – sollte es stimmen, wird die Grafikleistung des Exynos 5 Octa auf dem gleichen Niveau eines iPad 4 liegen. Weiterlesen

Samsung Exynos 5 Octa offiziell vorgestellt

Vor rund einem Jahr hatte Samsung zusammen mit ARM die Entwicklung eines Prozessors mit insgesamt acht Kernen angekündigt. Die big.LITTLE genannte Technik soll vier starke Cortex A15 Kerne mit vier schwächeren Cortex A7 Kernen kombinieren und so eine optimale Kombination aus Leistung und Effizienz ermöglichen.

Exynos5Octa 620x413 Samsung Exynos 5 Octa offiziell vorgestellt

Auf der noch laufenden Keynote mit Dr. Woo hat Samsung gerade offiziell den Samsung Exynos 5 Octa vorgestellt. Genaue Spezifikationen fehlen noch, der Energieverbrauch soll aber bis zu 70 Prozent geringer sein als bei dem Exynos 5250 in dem Google Nexus 10. Sobald weitere Informationen bereit stehen, erfahrt ihr es hier. Insbesondere der Vergleich zu dem neuen Tegra4 beziehungsweise Snapdragon 800 SoC dürfte interessant werden. Weiterlesen

Samsung verspricht Sicherheitsleck in Exynos-Kernel schnell zu beheben

Das Sicherheitsleck in dem Kernel der Exynos-SoC der Reihe 4xxx hat für deutliche Verunsicherung bei den Nutzern geführt. Ein Fehler hatte hier dazu geführt, dass theoretisch Apps “Root-Zugriff” erlangen können, ohne dass der Nutzer etwas davon erfahren würde. Damit sind zumindest in der Theorie Passwörter und Co. nicht sicher.

Exynos Samsung exploit Samsung verspricht Sicherheitsleck in Exynos Kernel schnell zu beheben

 

In der Praxis hat der Exploit besonders in der Developer-Community bei den xda-developers eher für Freude über die leichte Möglichkeit, Root-Zugriff zu erlangen, geführt. Samsung ist sich der Problematik der Sicherheitslücke durchaus bewusst und hat nun eine schnellstmögliche Beseitigung des Sicherheitslecks gegenüber Androidcentral angekündigt:

Samsung is aware of the potential security issue related to the Exynos processor and plans to provide a software update to address it as quickly as possible.

The issue may arise only when a malicious application is operated on the affected devices; however, this does not affect most devices operating credible and authenticated applications.

Samsung will continue to closely monitor the situation until the software fix has been made available to all affected mobile devices.

Bei den xda-developers war zwischenzeitlich deutlich zu sehen, dass eine Lösung des Problems nicht in wenigen Minuten möglich ist. Einige Entwickler hatten schnell einen vermeintlichen Patch für das Sicherheitsleck bereitgestellt, diesen hatte der in der Szene bekannte Entwickler Chainfire allerdings in wenigen Minuten ausgehebelt. Wegen dem Problem könnten sich Updates für das Galaxy Note und Galaxy S II verzögern, ob es auch bei dem Galaxy S III oder Galaxy Note II zu Verzögerungen kommt, ist bis dato unklar.