iPhone A9 Chip: Apple äußert sich zu Unterschieden zwischen Samsung und TSMC Fertigung

Kein iPhone ohne Bullshit-Gate. Apple hat es spätestens seit dem iPhone 6 Plus Bendgate schwer Leute davon zu überzeugen, dass kleine Wehwehchen keine schwerwiegenden Probleme sind. Beim neuen iPhone 6s/Plus ist kurz nach dem Verkaufsstart bekannt geworden, dass der A9 Chip teils von Samsung und teils von TSMC gefertigt wird.

Apple_A6_Chip

So weit gibt es kein Problem – wenn es denn keine Unterschiede bei der Leistung gäbe. So soll der Energiebedarf des von TSMC im 16 nm Verfahren gefertigten A9 Chip unter dauernder Volllast den Akku 50 Minuten später auf 50 Prozent sinken lassen als der 14 nm A9 Chip von Samsung. Bei durchschnittlicher Nutzung soll es keine nennenswerte Unterschiede bei der Akkulaufzeit geben. Im Endeffekt wird man als Endkunde also keine großen Unterschiede merken können. Jetzt kommt aber das besondere: Apple hat sich zu dem „Problem“ geäußert.

Weiterlesen

Apple setzt für das nächste iPhone wieder auf Chips von Samsung

Immer und immer wieder versucht Apple, sich von Samsung zu befreien. Da Apple selbst wenig Erfahrung in Sachen Hardwarebau hat, ist Apple einer Samsungs größter Kunden im Halbleiterbereich. Neuen Medienberichten zufolge wird dies auch für das nächste iPhone so bleiben.

Apple vs Samsung

Ein Grund dafür ist, dass nur wenige Unternehmen mit Samsung mithalten können. Intel fertigt nur eigene Chips (schon dieses Jahr mit 10 nm), ebenso wie Qualcomm. Dann gibt es noch das relativ große taiwanesische Unternehmen TSMC, das jedoch nur im 20 nm Verfahren herstellen kann. Als beste Alternative bleibt also nur noch Samsung. Mittlerweile ist Samsung in der Lage, marktreife 14 nm Chips zu produzieren, was zu einer hohen Energieeffizienz und zu geringeren Kosten führt. Weiterlesen

210 % mehr Eintäusche von Samsung Smartphones zum iPhone 5S Marktstart

Gazelle ist das US-amerikanische Pendant zum deutschen reBuy. Bei den Firmen kann man sein altes Smartphone ohne mühselige Auktionen direkt verkaufen, man muss nur kurz ein paar Fragen beantworten und das Smartphone einschicken. Gazelle hat in den USA aktuell etwa 500.000 Kunden und hat bereits mehr als 1 Millionen Geräte erhalten.

Gazelle Logo

Während Apple am Wochenende den Marktstart des iPhone 5S und 5C erfolgreich einläutete und Rekordzahlen schrieb, wurden am selben Wochenende bei Gazelle 210 % mehr Eintäusche von Samsung Smartphones gegenüber dem Durchschnitt registriert.  Weiterlesen

Samsung Galaxy S4 Mini mit dem iPhone 5 und Galaxy S4 im kurzen Vergleich

Auf dem gestrigen Samsung Event hat Lars sich das Galaxy S4 Mini angesehen – im Vergleich mit dem iPhone 5. Eigentlich ein irrer Vergleich, da es sich beim iPhone 5 um ein High-End Gerät handelt und das Galaxy S4 Mini eher ein Midrange-Gerät ist.

s4mini_1

Eigentlich ein Apfel vs. Birne Vergleich, allerdings handelt es sich bei beiden Geräten um den selben Formfaktor, die Geräte sind ziemlich gleich groß. Der Vergleich iPhone 5 vs. Galaxy S4 Mini wird sicherlich ab und an gemacht, da viele das Galaxy S4 für zu groß halten und vielleicht eher zu einem iPhone 5 greifen würden – und das obwohl das Galaxy S4 Mini möglicherweise völlig ausreichend wäre.  Weiterlesen

Galaxy S4 kostet mehr in der Produktion als das iPhone 5

Das Samsung Galaxy S4 wird immer wieder als „billig“ kritisiert, doch nun beweist iSuppli (nach früheren Schätzungen), dass das Galaxy S4 in der Produktion sogar teurer ist das das Apple iPhone 5, dessen Wertigkeit von vielen bewundert wird. Die 32 GB Variante des Galaxy S4 ist mit 237 US-Dollar (180 €) fast 10 % teurer als das iPhone 5 (32 GB) mit 217 US-Dollar (165 €).

Samsung Galaxy S4 farben

Dabei muss man zwar bedenken, dass viele der Komponenten von Samsung selbst stammen und die Kosten somit effektiv geringer sind, allerdings ändert das an am Wert der Komponenten nichts.
Die Möglichkeit viele der Komponenten „in-house“ herzustellen ist einer der größten Stärken Samsungs und ein großer Vorteil gegenüber der Konkurrenz.

Weiterlesen

Samsung’s High-End Röhrenklang-Dock kommt diesen Frühling

Wahrer Luxus: Eine Dockingstation für iOS- und microUSB-Geräte, die Musik über einen digitalen Röhrenverstärker wiedergibt. Das soll zu einem besonders warmen und klaren Klang führen. Röhrenverstärker kommen in hochqualitativen Verstärkern zum Einsatz und dementsprechend hoch ist dann auch der Preis des DA-E750 Docks, das in den USA mit knapp 800 Dollar zu Buche schlägt. Das Dock hat eine Leistung von 100 Watt.

Neben der Möglichkeit Musik über Kabel wiederzugeben, gibt es auch die Möglichkeit, Musik per AirPlay, Bluetooth und Samsung’s AllShare abzuspielen. Eine günstigere Version mit 40 Watt wird es wohl auch geben, für diese gibt es aber noch keine weiteren Details. Erscheinen soll das Dock noch diesen Frühling.

Weiterlesen