[KW28] Das erste Tizen Smartphone verspätet sich mal wieder, sinkende Quartalszahlen und die Chance ein Galaxy S5 zu gewinnen – was es diese Woche zu berichten gab

Allzu viele interessante Themen gab es diese Woche leider nicht, neben der Bekanntgabe der Preise für die Galaxy Tab S Geräte und des Samsung Level Lineups gab es lediglich mal wieder neue Gerüchte zu insgesamt drei Geräten. Eines davon ist das Galaxy F. Abseits von den Gerüchten gab es aber noch eine Menge über das Thema „Zahlen und Fakten“ zu berichten.

Samsung UNPACKED Episode 2 JK Shin

Damit es auch keiner überliest: mit einem einfachen Tweet könnt ihr euch in den Lostopf für ein Galaxy S5 befördern. Genauere Infos findet ihr weiter unten. Angefangen hat die Woche mit drei eher langweiligen „Info“ Clips bezüglich der Vorteile die das Galaxy S5 gegenüber dem S3 hat. Außerdem hat man bekannt gegeben, dass man eine neue Fabrik zu Herstellung von Displays im Vietnam geplant hat.

Gerüchte

Eine Woche ohne Gerüchte bezüglich neuer Smartphones von Samsung gibt es nicht. So gab es diese Woche geleakte Benchmarks zu zwei Mid-Range Smartphones mit Android 4.4.4. Wobei die Bezeichnung Mid-Range eigentlich nur beim ersten der beiden Smartphones passt. Das zweite hat ein 4,7“ Display mit einer Auflösung von 1280 x 720, erstmal nicht all zu auffällig. Allerdings soll dieses Smartphone von eine Snapdragon 800 angetrieben werden, der auf 2,5 GHz getaktet ist. Zur Info: das LG G3 mit QHD Display läuft mit einem Snapdragon 801 und einer Taktung von je 2,5 GHz. Demnach würde das noch unbekannte Smartphone eine mehr als ordentliche Performance bieten können. Als nächstes kam dann das Galaxy F mal wieder zum Vorschein, zumindest auf dem „Papier“. Am Freitag hat das SM-G901F nämlich seine Bluetooth Zertifizierung bekommen. Beim Galaxy S5 LTE-A hat es fast genau einen Monat von der Zertifizierung bis hin zur Veröffentlichung gebraucht. Kein Smartphone, dafür aber ein nettes Gadget, soll die Samsung Gear VR werden. Eine Virtual-Reality Brille von Samsung die in Zusammenarbeit mit Oculus entworfen wurde. Gerüchten zu folge soll dieses Gadget auf der IFA vorgestellt werden, ein Foto dazu gab es auch schon.

Bekanntmachungen

Ansonsten hat man für gleich zwei Geräte Linien in Deutschland den Verkaufsstart bekannt gegeben: Die Galaxy Tab S Reihe und das Samsung Level Angebot. Erstes soll noch diesen Monat im Handel erscheinen und in der günstigsten Variante 399 Euro kosten, die teuerste 599 Euro. Die beiden Tablets wurden auch direkt für einen Werbespot verwendet: „Unparteiische“ Fahrgäste sollten aus vier Tablets das auswählen, welches das beste Displays hat. Wer schnell ist, kann auch noch eine kostenlose Diary Tasche passend zum jeweiligen Galaxy Tab S ergattern. Infos dazu findet ihr im Artikel zum Galaxy Tab S.

Die Samsung Level Kopfhörer und der Lautsprecher sind ab sofort verfügbar und fangen preislich mit den Level In bei 149 Euro (UVP.) an, das Schlusslicht bilden die Level Over mit 349 Euro (UVP.). Die tatsächlichen Preise sind aber schon drastisch gesunken. Wer sich für die Kopfhörer interessiert, kann sich hier meinen ersten Eindruck durchlesen.

Ein neuer Prozessor wurde auch vorgestellt, allerdings ist nicht sehr viel über den Exynos ModAP bekannt. Das Samsung Smartphone mit Tizen, das Z, verspätet sich übrigens. Eigentlich sollte es zur Tizen Entwicklerkonferenz in Moskau für die Entwickler zur Verfügung stehen, Pustekuchen. Ein neuer Termin wurde aber nicht genannt.

Zahlen und Fakten

Gefühlt dominierte dieses Thema die Woche. Angefangen beim großen Unglück: Eine Fabrik von Samsung in Brasilien wurde überfallen. Die örtliche Polizei schätzte den Wert des Diebesgut (40.000 Tablets, Laptops und Smartphones !) auf 26 Millionen Dollar. Samsung korrigierte die Zahl aber und machte bekannt, dass sich der Schaden auf „nur“ 4,6 Millionen Dollar beläuft. Auch nicht sonderlich erfreulich sind die Vorwürfe der Kinderarbeit gegen einen Zulieferer von Samsung. Schuld daran sein, dass die Bestellungen von Samsung spontan, aber dennoch in großer Menge sei. Bereits drei Mal hat man den Betrieb unter die Lupe genommen (u.a. durch Dritte) und keine Beweise für diese Vorwürfe gefunden.

Auch nicht sonderlich erfreulich, aber nicht schädigend für irgendwelche Menschenrechte, sind die sinkenden Gewinne von Samsung. Im Vergleich zum zweiten Quartal des Vorjahres, hat man dieses Mal ganze 24 Prozent weniger Gewinn eingefahren. Grund dafür sei der gestiegene Wert der koreanischen Währung Won und die gesunkene Nachfrage an 3G Smartphones in China. Als Konsequenz verspricht man nun, die eigene Verwaltung genauer unter die Lupe zu nehmen und die Arbeitsweise zu ändern. In welchem Rahmen das geschehen soll, ist nicht bekannt.

Auch zum aktuellen Stand der Technologie bei den Displays, so wie die Zukunft dieser, gab es ein paar Worte diese Woche. Zuerst gab es den Blick in die Zukunft. Aktuell hat man ja eigentlich alle bestehenden Wünsche erfüllt. Außerdem ist die Technologie schon so weit voran geschritten, dass selbst der kalte Grundton, wie es ihn noch zu den Zeiten des Galaxy S1 und S2 gab, schon der Vergangenheit angehört. Für die Zukunft sind dann flexible und transparente Displays das Ziel. Ein gebogenes Display konnte man serienmäßig schon beim Galaxy Round und, fairerweise auch erwähnt, dem LG G Flex bestaunen. Mehrere Patente deuten aber darauf hin, dass in Zukunft wirklich flexible Displays kommen, also Displays die nicht lediglich konkav und starr sind. Transparente Displays eignen sich übrigens super im Handel. Zumindest in Seoul nutzt Samsung diese Technologie schon seit 2012. Und natürlich haben wir dazu auch das passende Video für euch, einfach hier klicken. Und trotz dieser weit entwickelten Technik, möchte kein anderer Hersteller die SAMOLED Displays von Samsung Display lizenzieren. Samsung Electronics ist der einzige Kunde für diese Technologie, man selbst ist ein wenig konfus über diese Zurückhaltung.

Des Weiteren ist Samsung übrigens nicht mehr der einzige Zulieferer für Apples Prozessoren. Etwa 30 Prozent der benötigten Prozessoren für das neue iPhone sollen von TSMC gefertigt werden. Es scheint aber nur der erste Schritt zu sein. Überzeugt TSMC bei der Zuverlässigkeit und Qualität, wird man sich in Zukunft sicherlich noch weiter von Samsung distanzieren. Zu guter Letzt noch die Info: „Samsung Apps“ hat seinen Namen geändert, ab sofort ist dieser Store unter dem Namen „Galaxy Apps“ zu finden. Dieser Schritt wurde vermutlich als Maßnahme für die Zukunft von Tizen herangezogen.

Sonstiges

Die Gear Live scheint nicht sonderlich stabil zu sein. Zumindest gab es einen kleinen Aufschrei, weil die Kerbe zum befestigen des Ladestutzens nicht sonderlich stabil zu sein scheint. Allerdings kann es sich bei diesem Problem auch lediglich um einen Fehler bei den Vorseriengeräten handeln. Meldungen über dieses Problem gingen wohl hauptsächlich von den Leuten aus, die die Gear Live bereits auf der Google I/O bekommen haben. Außerdem hat jetzt endlich auch die deutsche Version des Galaxy Note 10.1 2014 LTE das Update auf Android 4.4.2 KitKat bekommen.

Gewinne ein Galaxy S5

Ja es ist so weit, wir haben mal wieder ein Gewinnspiel. Die Teilnahme ist ganz einfach, ihr müsst lediglich einen Tweet mit dem Hashtag #PassionPulse bis heute Abend um 23:59 Uhr twittern und den Link dann im entsprechenden Artikel in die Kommentare posten – schon seid ihr im Lostopf. Unterstützt Deutschland und zeigt den Jungs mal wer heute Weltmeister werden soll. Genauere Infos könnt ihr euch einholen, in dem ihr auf unserer Hauptseite einfach auf den gelb unterlegten Banner klickt.

Samsung_PassionPulse

Das war es dann mit dieser Woche, euch noch einen schönen Sonntag! Und viel Spaß heute Abend bei dem Spiel, auf dass ihr trocken und als Weltmeister Zuhause ankommt.

Werbung